Mailhilfe.de
Alles über Outlook, Thunderbird, IncrediMail & Co
http://https://www.mailhilfe.de
Beim Filtern und Suchen UND- und ODER-Operationen verwenden
Gibt es eine Möglichkeit, mit der wir UND und ODER Operatoren festlegen können, wenn wir die erweiterte Suchfunktion nutzen oder komplexe angepasste Ansichts- und Suchordner erstellen? Viele komplexe Suchoptionen und Filter können bereits in dem „Erweitert“-Tab und der erweiterten Suchfunktion genutzt werden, wenn man nach einem Objekt sucht oder wenn man einen Suchordner erstellt oder auch wenn man eine angepasste Ansicht in der Filter Sektion erstellt. Allerdings ist es so geregelt, dass bei der Festlegung von mehreren Werte für das gleiche Feld ODER als Operation verwendet wird. Fügt man dagegen weitere Felder hinzu, wird UND als Operation angewendet. Das führt manchmal zu unerwarteten Resultaten oder dazu, dass manche Suchanfragen nicht ausgeführt werden können. Beispiel: Angenommen man will eine spezifische e-Mail finden, die sich auf ein bestimmtes Projekt bezieht. Einige e-Mails hat man bereits der Kategorie Projekt1 zugeschrieben, sodass diese auf jeden Fall auch bei den Suchergebnissen angezeigt werden sollen. Um aber auch den Rest zu finden, spezifiziert man Personen, mit denen man zusammen an dem Projekt gearbeitet hat, sowie diverse Schlüsselwörter, die mit dem Projekt zusammen hängen. Diese Suchanfrage benötigt: 1) einmal ODER als Operation, wenn die Namen spezifiziert werden (da zum einen Person A oder Person B oder Person C als Absender gelten können, zum anderen aber auch Person A oder Person B oder Person C als Empfänger gelten können) 2) einmal ODER als Operation, wenn die Schlüsselwörter festgelegt werden 3) einmal UND als Operation für die Kombination der Namen und der Schlüsselwörter 4) einmal ODER als Operation zwischen der Projekt-Kategorie und der Kombination der Suchresultate, wie sie in Punkt 3 festgelegt werden. Das kann man aber nicht mit den Optionen erreichen, die man im „Erweitert“-Tab findet. Den Suchanfragen-Generator einschalten Um dennoch die gewünschten Suchergebnisse zu erhalten, kann man den Suchanfragen-Generator einschalten, der es erlaubt, die Verbindungen zwischen den UND- und ODER-Operationen in den Suchanfragen zu kontrollieren (das gilt auch für Verschachtelungen). Das Einschalten muss über die Registry von Windows erledigt werden. 1) Zunächst öffnet man den Registry Editor Windows XP: „Start“ ? „Ausführen“ ? „regedit“ eingeben Windows Vista, Windows 7, Windows 8 und Windows 10: „Start“ ? „regedit“ eingeben 2) In der Registry muss man an die folgende Stelle springen: HKEY_CURRENT_USER\Software\Microsoft\Office\(version)\Outlook\ 3) Anschließend wählt man: „Bearbeiten“ ? „Neuer Schlüssel“ 4) Den Schlüssel benannt man „QueryBuilder“ Den Berichts-Generator verwenden Öffnet man jetzt irgendein Menü zum Suchen oder Filtern in Outlook, erscheint auch ein Tab vom Abfrage-Generator. Er funktioniert ähnlich wie der „Erweitert“-Tab, aber nun ist man in der Lage, die UND- und ODER-Operationen zu kontrollieren und man kann auch Sub-Anfragen gruppieren und verschachteln, um das Resultat zu erzielen, das man möchte. Um die UND/ODER-Bedingungen zu ändern, klickt man auf UND/ODer und nutzt dann die Dropdown-Liste „Logische Gruppe“, um eine andere Operation auszuwählen. Um eine neue UND/Oder-Gruppe für eine bestimmte Bedingung zu erstellen, wählt man den Eintrag und nutzt die Hoch- und Runterpfeiltasten, bis eine neue Gruppe erstellt wird. Sobald man alle Gruppen und Einträge erstellt hat, kann man die Hoch- und Runterpfeiltasten nutzen, um die Einträge angemessen zu sortieren. Der Tab vom Suchanfragen-Generator in der erweiterten Suche erlaubt die Verwendung komplexer UND/ODER-Suchanfragen.
** LINK **
Automatische Bearbeitung und Löschung leerer Besprechungsreaktionen und anderen leeren Empfangsbestätigungen aus Ihrem Posteingang
Wir veranstalten häufig Treffen (Seminare), zu denen wir sehr viele Leute einladen. Die Empfangsbestätigungen mit akzeptiert/abgelehnt/unverbindlich füllen dann schnell unsere Mailbox. Uns interessieren diese Empfangsbestätigungen nicht wirklich, bis die Anmeldefrist näher rückt und auch dann verwenden wir die Schaltfläche „Rückverfolgung“, die im Besprechungselement selbst angezeigt wird und nicht alle Empfangsbestätigungen. Wie können wir diese E-Mail-Benachrichtigungen deaktivieren und nur diejenigen Rückmeldungen einsehen, die sich in der Registerkarte „Rückverfolgung“ der Besprechung befinden? Während Sie die E-Mail-Benachrichtigungen deaktivieren können, welche die Leute Ihnen zusenden, wenn sie Ihre Besprechungsanfrage akzeptieren, ablehnen oder unter Vorbehalt zusagen, wird dies auch die Möglichkeit entfernen, jegliche Antworten zu verfolgen, da Sie keine erhalten haben. Allerdings verfügt Outlook auch über Optionen für eine Nachverfolgung, um alle leeren Empfangsbestätigungen, die Sie erhalten haben, automatisch zu verarbeiten und zu löschen. Optionen für eine Nachverfolgung Nach dem Festlegen dieser Nachverfolgungsoptionen werden die erhaltenen Empfangsbestätigungen unmittelbar verarbeitet und in den Ordner „Gelöschte Objekte“ verschoben. Datei-> Optionen-> E-Mail-> Bereich: Verlauf -> Optionen: Besprechungsanfragen und Antworten sowie Abstimmungen automatisch bearbeiten Verkaufsinformationen aktualisieren und dann Antworten und  Kommentare löschen Indem Sie eine Anpassung Ihrer Optionen für eine Nachverfolgung vornehmen, können Sie automatisch leere Antworten auf Besprechungsanfragen löschen, ohne die Funktionalität einer Nachverfolgung zu verlieren. Die einzigen Empfangsbestätigungen, die noch in Ihrem Posteingangsordner landen werden, sind diejenigen, die einen zusätzlichen Feedback-Text oder Fragen enthalten, die vom Eingeladenen in der Rückmeldung geschrieben wurden. Sie können noch immer zu jeder Zeit die Antworten von allen Beteiligten einsehen, indem Sie die Besprechung in Ihrem Kalender öffnen und auf die Schaltfläche „Nachverfolgung“ drücken. Sehen Sie, wer Ihre Besprechungseinladung akzeptiert oder abgelehnt hat, indem Sie auf die Schaltfläche Status „Nachverfolgungstatus anzeigen“ in der Multifunktionsleiste klicken. Hinweis: Diese Einstellung gilt auch für andere Empfangsbestätigungen, die von Outlook verarbeitet werden können, wie zum Beispiel Lesebestätigungen und Antworten auf E-Mails, für die Sie eine Abstimmungsschaltfläche verwendet haben.
** LINK **
Das Ausdrucken der letzten Antwort oder einer Textauswahl eines langen E-Mail-Gesprächs
Wir besitzen eine lange E-Mail-Nachricht, die aus mehreren Antworten besteht, die verschickt und erhalten wurden. Wir möchten nicht alle diese vorherigen Nachrichten drucken, sondern nur unsere Auswahl einer einzelnen Seite. Wie können wir nur die letzte Antwort unserer Nachricht ausdrucken? Das Drucken einer bestimmten Textauswahl aus einer E-Mail-Nachricht ist über die Druckoption von Outlook nicht möglich. Sie können jedoch wählen, nur eine Seite oder einen Seitenbereich zu drucken. Um nur eine partielle Nachricht oder Textauswahl zu drucken, können Sie die Nachricht in Ihrem Browser öffnen und die selektive Druckoption von dort aus verwenden. Drucken Sie nur eine einzelne Seite oder Seitenbereich Eine schnelle Methode, um Druckpapier zu sparen, besteht darin, nur die erste Seite oder einen bestimmten Seitenbereich der Nachricht zu drucken. Dies ist besonders nützlich, wenn Sie nur den letzten Teil einer langen aktuellen E-Mail-Konversation drucken möchten. Um diese Option festzulegen, müssen Sie die Option „Normaldruck“ und nicht die Option „Schnellausdruck“ verwenden. • Outlook 2007 (Hauptfenster von Outlook) Datei-> Drucken … • Outlook 2007 (offene Nachricht) Office Logo (links oben) -> Druck-> Drucken • Outlook 2010, Outlook 2013 und Outlook 2016 Datei-> Druck-> Druckoptionen … Verwenden Sie die Einstellungen für den Seitenbereich, um nur die Erste oder eine Auswahl von Seiten zu drucken. Drucken Sie nur eine Auswahl, indem Sie die Nachricht im Browser öffnen Wenn Sie wirklich nur eine Auswahl drucken möchten, werden Sie die Nachricht zuerst im Internet Explorer öffnen müssen. Um dies zu tun, werden Sie mit einem Doppelklick auf die Nachricht klicken müssen, um diese in einem eigenen Fenster zu öffnen. Drücken Sie danach auf (Sonstige) Aktionen-> Ansicht im Browser. Das funktioniert für jedes Nachrichtenformat, nicht nur HTML. Die Ansicht im Browsermenü befindet sich im Menü „Aktionen“ des Bereichs „Verschieben“. Sie können dann Ihre Auswahl treffen und den Befehl „Drucken“ aus dem Zahnrad-Symbol in der oberen rechten Ecke auswählen oder STRG + P drücken. Legen Sie im anschließend geöffneten Druckdialog den Seitenbereich auf „Auswahl“ fest. Indem Sie Ihre Nachricht im Internet Explorer öffnen, werden Sie nur eine Auswahl Ihrer E-Mails ausdrucken können.   Druckverhalten in früheren Versionen von Outlook In früheren Versionen von Outlook (2003 und frühere Versionen) war das Drucken einer Auswahl nur beim Drucken von HTML-formatierten E-Mails möglich, da frühere Versionen von Outlook den Internet Explorer verwendet haben, um HTML-formatierten E-Mails zu drucken. Das Drucken einer Auswahl von formatierten Textdateien ist in früheren Versionen von Outlook nicht möglich, ohne die Nachricht zuerst in eine Datei zu speichern oder sie zum Beispiel in Notepad, WordPad oder Word zu kopieren.   Was geht noch? Wenn Sie noch mehr Möglichkeiten suchen um z.B. ein automatisiertes Drucken durchzuführen, empfehlen wir Ihnen die Outlook Erweiterung „Print Tools for Outlook„.
** LINK **
Die Regelaktion „Script ausführen“ funktioniert nicht mehr und kann nicht für eine neue Regel ausgewählt werden
Wir haben ein paar Makros konfiguriert, die wir über eine Meldungsregel ausgelöst haben aber leider nicht mehr funktionieren. Als wir versucht haben, die Regel neu zu erstellen, bemerkten wir, dass die Aktion „Script ausführen“ nicht mehr verfügbar ist. Warum wurde diese nützliche Funktion entfernt? Welche Alternativen haben wir jetzt? Die Aktion zum Ausführen einer Skriptregel sowie die Aktion „Anwendung starten“ wurden tatsächlich aus Outlook entfernt. Diese Regelaktionen gelten als unsicher, aber es gibt dennoch Möglichkeiten, um Ihr Makro-Skript oder Anwendung durch eine erneute Aktivierung der Funktion über die Registrierung oder durch die Änderung Ihres Makro-Codes neu zu starten.   Warum wurde die Regelaktion „Skript ausführen“ entfernt? Microsoft hat ein Sicherheitsproblem bei der Art entdeckt, wie Skripts und Anwendungen über eine Nachrichtenregel ausgeführt werden. Anscheinend gibt es keine wirksame Methode, um dies zu beheben oder eine Fehlerbereinigung wäre zu teuer, wenn dies mit der Menge an Benutzern verglichen wird, die tatsächlich diese Regelaktion verwenden und die Tatsache, dass (sichere) Alternativen zur Verfügung stehen. Persönlich denken wir, dass die Tatsache, dass es sich hier um eine clientbasierte Regel handelt und den Eindruck, das Microsoft versucht den Regelassistenten zu bereinigen und ihn den Regeln anzupassen, die in Outlook „on the Web“ verfügbar sind, auch etwas damit zu tun haben. Wir hätten nichts gegen eine modernere Umgestaltung von Outlooks Verwaltungsregeln und Fähigkeiten, wobei dies tatsächlich ein erster Schritt sein könnte. Betroffene Versionen von Outlook Die folgenden Versionen von Outlook sind betroffen; Outlook 2016 (Office 365) Version 1703 (Build 7967.2161) und später Outlook 2016 (MSI) Nach der Durchführung von KB3191883 (Mai 2017). Version 16.0.4534.1001 und später Outlook 2013 Nach der Durchführung von KB3191938 (Juni 2017). Version 15.0.4937.1000 und später Frühere Versionen von Outlook sind nicht betroffen, da sie nicht mehr einen Mainstream Support erhalten und scheinbar ist es nicht eine tatsächliche „Sicherheitslücke“, sondern nur ein „Sicherheitsproblem“, welches ein Update nicht rechtfertigt, um diese Änderung des Verhaltens für ältere Outlook-Version einzuführen. Übergangslösung: Aktiviere die Ausführung einer Skriptregel über die Registrierung Um die Regelaktion „Script ausführen“ und „Anwendung starten“ erneut zu aktivieren, können Sie den Registrierungswert „EnableUnsafeClientMailRules“ erstellen und festlegen. Schlüssel: HKEY_CURRENT_USER\Software\Microsoft\Office\<version>\Outlook\Security Wertname: EnableUnsafeClientMailRules Werttyp: REG_DWORD Wert: 1 Da dieser Pfad noch nicht in Ihrer Registrierung existiert, werden Sie diesen zuerst erstellen müssen. Anmerkung: Dies sollte als eine Übergangslösung betrachtet werden, obwohl Microsoft die Verwendung der Regelaktionen „Script ausführen“ und „Anwendung starten“ als unsicher (daher der Name) erachtet und diese Regelaktionen vollständig entfernen kann, falls sich das Exploit-Risiko erhöht oder der Regelassistent in der Zukunft vollständig umgestaltet wird. Lösung: Passen Sie Ihre Makros an (empfohlen) Anstatt sich auf eine Regel zu verlassen, um ein Skript oder Anwendung auszuführen, können Sie dies auch direkt über die Ereignisse NewMail oder ItemAdd ausführen. Alle Regelbedingungen, die Sie vielleicht festgelegt haben, wie zum Beispiel „Von einer bestimmten Person“ oder irgendwelche zusätzlichen Aktionen wie „Ordner verschieben“ eingestellt haben, können auch über diesen Makrocode ausgeführt werden. Für die von Ihnen versendeten Elemente können Sie das ItemSend-Ereignis verwenden. Abhängig von Ihrem Makrocode, Programmierkenntnissen und der verfügbaren Zeit, kann diese Lösung einige Zeit benötigen, um implementiert zu werden, weshalb Sie sich bis dahin auf die Übergangslösung verlassen können.
** LINK **
Outlook und die Bestätigung in zwei Schritten für Yahoo Accounts
Wir wollten gerne unser Yahoo Mail Sicherheit verbessern, indem wir die Bestätigung in zwei Schritten aktivieren. Seit wir das gemacht haben, fragt uns Outlook ständig nach unserem Passwort. Dabei sind wir 100% sicher, dass wir das korrekte Passwort bereits eingegeben haben. Besteht die Möglichkeit, Yahoo Mail mit Outlook zu nutzen, ohne die Bestätigung in zwei Schritten auszuschalten? Im Moment bietet Outlook von sich aus keine Unterstützung der Bestätigung in zwei Schritten von Yahoo Mail an. Um dennoch in der Lage zu sein, die Bestätigung in zwei Schritten für den Yahoo Mail Account und gleichzeitig Outlook zu nutzen, muss man ein spezielles App-Passwort erstellen. Dieses kann man dann statt dem normalen Passwort zum Anmelden bei Outlook verwenden. Schritt 1: Die Bestätigung in zwei Schritten für den eigenen Yahoo Mail Account einstellen Die Bestätigung in zwei Schritten für die eigenen Yahoo Accounts einzustellen, ist sehr einfach und funktioniert so: 1) Als erstes loggt man sich bei Yahoo Mail ein. 2) Anschließend klickt man auf seinen Namen, der in der oberen rechten Ecke des Browserfensters zu finden ist. Dort wählt man den Punkt „Account-Info“. 3) In dem Tab, der sich öffnet, wählt man im linken Menü den Punkt „Account-Sicherheit“ 4) Wenn man nach unten scrollt, taucht der Punkt „Bestätigung in zwei Schritten“ mit einem Schieberegler daneben auf. Hier muss man auf den Regler klicken, sodass dieser nach rechts bewegt wird. Befindet sich der Regler auf der linken Seite, ist die Bestätigung in zwei Schritten immer noch ausgeschaltet. 5) In das sich öffnende Fenster muss man eine gültige Mobilfunknummer eingeben, um darüber eine SMS oder einen Anruf zur Authentifizierung zu bekommen. 6) Den erhaltenen Bestätigungscode gibt man in das entsprechende Feld ein und klickt anschließend auf „Bestätigen“. 7) In dem „Erfolg“-Menü kann man dann auf den Button „App-Passwörter erstellen“ klicken und kommt dann zum nächsten Schritt. Hinweis: Die Änderung ist sofort wirksam. Wenn man Outlook noch offen hat, wird man nun Aufforderungen erhalten, ein Passwort einzugeben. Diese Aufforderungen kann man für den Moment ignorieren. Schritt 2: Ein App-Passwort für Outlook einrichten Da die Bestätigung in zwei Schritten nun eingestellt ist, kann man als nächstes ein App-Passwort erstellen, um Outlook wieder mit dem Yahoo Postfach zu verbinden. Das funktioniert so: 1) Zuerst kehrt man zum Abschnitt „Account-Sicherheit“ zurück. 2) Am unteren Rand klickt man dann auf den Link „App-Passwort generieren“. 3) In dem Menü für App-Passwörter, das sich nun öffnet, wählt man den Punkt „Outlook Desktop“. Hinweis: Es ist nicht notwendig „Outlook Desktop“ auszuwählen, damit das App-Passwort funktioniert. Es macht es aber einfacher, das Passwort später zu unterscheiden. Tatsächlich ist dieses Menü noch ziemlich verbugged. Selbst, wenn man „Outlook Desktop“ in dem App-Passwlrt Menü auswählt, wird tatsächlich ein „Outlook Android“ Passwort erstellt. Das hat aber keine Auswirkungen auf die Funktion. 4). Als nächstes klickt man auf „Generieren“, um ein Menü mit dem gewünschten App-Passwort zu erhalten. 5) Nun wechselt man zu Outlook und kopiert oder tippt das erhaltene App-Passwort (ohne die Leerzeichen) in das entsprechende Feld, wenn man vom Programm nach einem Passwort gefragt wird. Es gibt auch die Möglichkeit, das Passwort direkt über die Account Einstellungen einzurichten. Dazu geht man so vor: Outlook 2003: „Extras“ ? „E-Mail Konten“ ? „Weiter“ ? doppelt auf den Yahoo Account klicken Outlook 2007: „Extras“ ? „Kontoeinstellungen…“ ? doppelt auf den Yahoo Account klicken Outlook 2010, Outlook 2013 und Outlook 2016: „Datei“ ? „Kontoeinstellungen“ ? „Kontoeinstellungen…“ ? doppelt auf den Yahoo Account klicken 6) Sobald man das Passwort aktualisiert hat, ist Outlook wieder in der Lage sich mit Yahoo zu verbinden, obwohl die Bestätigung in zwei Schritten für den Account aktiviert ist. Wenn man trotzdem noch dazu aufgefordert wird, das Passwort einzugeben, ist es am Besten Outlook zu schließen und neu zu starten. Wird man wieder aufgefordert das Password einzugeben, tippt man das App-Passwort erneut in das entsprechende Dialogfenster ein und setzt abschließend einen Harken bei dem Menüpunkt „Eingeloggt bleiben“.
** LINK **
Markieren/Sortieren Sie Besprechungsbestätigungen, die Text enthalten
Wir möchten eine Regel erstellen, die es uns erlaubt alle Besprechungsbestätigungen zu filtern, in denen die Leute eine Nachricht an uns eingegeben haben. Dies ist, um uns davon abzuhalten, diejenigen Besprechungsbestätigungen zu überprüfen, die keine schriftlichen Mitteilungen im Nachrichtentext enthalten. Wir haben festgestellt, wo wir nach bestimmten Wörtern suchen können, aber wir wissen nicht, wie wir das Vorhandensein von Text überprüfen können. Wie können wir diese leeren Rückmeldungen herausfiltern? Es gibt ein paar Vorgehensweisen zu diesem Dilemma. Wenn Sie sich nicht wirklich ein Interesse an denjenigen Empfangsbestätigungen haben, die keine Rückmeldung enthalten, dann können Sie Outlook so einstellen, dass sie automatisch verarbeitet und gelöscht werden, sodass nur Empfangsbestätigungen mit Rückmeldungen weiter bestehen bleiben. Wenn Sie alle Bestätigungs- und Ablehnungsmeldungen sehen möchten, dann könnten Sie in Versuchung kommen, diejenigen Meldungen, die keinen Text enthalten, in einen separaten Ordner zu verschieben. Obwohl Sie dies über eine „Umkehrregel“ erreichen können, ist es nicht empfehlenswert dies zu tun, da es die automatische Bearbeitung von Rückmeldungen beeinträchtigen könnte. Eine bessere Vorgehensweise wäre eine bedingte Formatierungsregel zu erstellen, welche Rückmeldungen hervorhebt, die Text enthalten. Ein anderer Ansatz wäre alle leeren Rückmeldungen über einem Durchstrich und/oder grauen Schriftfarbe zu betonen, anstatt diejenigen hervorzuheben, die Text enthalten. Mit einer bedingten Formatierung können Sie sehen, wer weitere Angaben in seiner Rückmeldung hinterlassen hat. Methode 1: Automatische Bearbeitung und Löschung von leeren Rückmeldungen Wenn Ihnen alle Bestätigungs- und Ablehnungsmeldungen völlig egal sind, die Sie von Ihren Besprechungseinladungen erhalten, dann können Sie Outlook so einstellen, dass sie automatisch verarbeitet und anschließend gelöscht werden. Datei-> Optionen-> E-Mail-> Bereich: Verlauf-> Optionen: • Besprechungsanfragen und Antworten auf Besprechungsanfragen und Abrufe automatisch verarbeiten • Verlaufsinformationen aktualisieren und dann Antworten ohne Kommentare löschen   Ihr Posteingang enthält jetzt nur Antworten, die tatsächlich Text enthalten. Sie können noch immer die Antworten von allen Beteiligten zu jeder Zeit sehen, indem Sie die Besprechung von Ihrem Kalender aus öffnen und die Schaltfläche „Nachverfolgung“ drücken. Durch die Anpassung Ihrer Optionen für eine Nachverfolgung können Sie automatisch leere Besprechungsrückmeldungen löschen, ohne die Funktionsfähigkeit der Nachverfolgung zu verlieren. Methode 2: Markieren Sie nicht-leere Antworten mit einer bedingten Formatierung Eine bedingte Formatierung, die als automatische Formatierung bezeichnet wird, wenn Sie Outlook 2007 oder frühere Versionen verwenden, ermöglicht Ihnen alle Besprechungsrückmeldungen zu markieren, die Text enthalten, damit sie leicht erkannt werden können. Im folgenden Beispiel werden wir sie blau markieren. 1. Öffnen Sie den Dialog „Automatische Formatierung“. • Outlook 2007 und frühere Versionen Ansicht-> Anordnen nach-> Benutzerdefiniert … -> Schaltfläche „Automatische Formatierung“ … • Outlook 2010, Outlook 2013 und Outlook 2016 Registerkarte Ansicht-> Ansichtseinstellungen-> Schaltfläche „Bedingte Formatierung“ … 2. Drücken Sie auf die Schaltfläche „Hinzufügen“ und benennen Sie die Regel. Zum Beispiel; Empfangsbestätigungen für Besprechungen mit Text 3. Drücken Sie auf die Schaltfläche „Schriftart …“, um die Markierungsoptionen Ihrer Wahl festzulegen. Zum Beispiel können Sie die Farbe auf Blau festlegen. 4. Drücken Sie auf die Schaltfläche „Bedingung …“ und wählen Sie die Registerkarte „Erweitert“. 5. Geben Sie die folgende Bedingung ein. • Feld: Nachrichtenklasse • Bedingung: Enthält • Wert: IPM.Schedule.Meeting.Resp 6. Drücken Sie auf die Schaltfläche „zur Liste Hinzufügen“. 7. Geben Sie die folgende zusätzliche Bedingung ein. Feld: Nachricht Bedingung: Enthält Wert: a, e, i, o, u, y 8. Drücken Sie auf die Schaltfläche „zur Liste Hinzufügen“. 9. Drücken Sie auf OK, bis alle Dialoge geschlossen sind und Sie zum Posteingang zurückkehren. Hinweis: Leider funktioniert die Bedingung „leer“ und „nicht leer“ nicht zuverlässig für das Meldungsfeld, weshalb wir stattdessen auf Vokale prüfen, die im Grunde in jeder nachvollziehbaren Antwort verwendet werden.   Diese Bedingung findet alle Empfangsbestätigungen von Besprechungen, die Text enthalten. Methode 3: Erstellen einer „Umkehrregel“, um leere Besprechungsrückmeldungen zu verschieben Wenn Sie es vorziehen Ihre leeren Besprechungsrückmeldungen in einen anderen Ordner zu verschieben, dann können Sie dies tun, indem Sie die folgende Regel erstellen: • Regelart Wenden Sie diese Regeln an, nachdem die Nachricht eingegangen ist • Bedingung Die eine Besprechungseinladung oder ein Update ist • Aktion 1 Verschiebe es in den angegebenen Ordner • Aktion 2 Keine weiteren Regeln mehr verarbeiten • Ausnahme Außer wenn das Nachrichtenfeld „a“ oder „e“ oder „i“ oder „o“ oder „u“ enthält, (Beachten Sie, dass Sie nach jedem eingegebenen Buchstaben auf „Hinzufügen“ drücken müssen. Alternative Bedingung Alternativ können Sie die Bedingung „verwendet das Formularnamen Formular“ wählen. Klicken Sie danach auf der unteren Hälfte des Dialogs auf den Link „Formularname“ und legen Sie die Dropdown-Liste „Formulare auswählen“ auf „Anwendungsformulare“. Hier können Sie nun festlegen, welche Art von Formularen die Regel verwenden soll. • Besprechungsrückmeldungen Akzeptieren • Besprechungsrückmeldungen Ablehnen • Besprechungsrückmeldungen mit Vorbehalt Sie können die Regel auch nur für bestimmte Formulare von Besprechungsrückmeldungen anwenden. Methode 4: Durchstreichen von leeren Besprechungsrückmeldungen Wenn Sie die Besprechungsrückmeldung in Ihrem Posteingangsordner (empfohlen) stehen lassen möchten, dann können Sie stattdessen eine Kombination aus der obigen Regel und einer bedingten Formatierungsregel verwenden, um dies zu erreichen. Diese kleine Umgehungslösung wird aufgrund der Tatsache benötigt, dass die „leere“ und „nicht leere“ Bedingung nicht zuverlässig für das Meldungsfeld verwendet werden kann. 1. Erstellen Sie eine Regel wie oben angegeben, aber anstatt die Aktion „In einen bestimmten Ordner verschieben“ zu verwenden, müssen Sie die folgende Aktion verwenden: • Weise es zur (Kategoriename) Kategorie zu. 2. Erstellen Sie die Kategorie „Leere Besprechungsrückmeldungen“ und wählen Sie diese Kategorie für Schritt 1 aus. 3. Erstellen Sie nun eine bedingte Formatierungsregel und wählen Sie auf der Registerkarte „Weitere Auswahlmöglichkeiten“ die Kategorie „Leere Besprechung“. 4. Wählen Sie den Durchstrich-Effekt oder andere Schriftarteneinstellungen, die Sie gerne nutzen möchten, um alle Besprechungsrückmeldungen hervorzuheben, die keinen Text enthalten.  
** LINK **
Besprechungseinladung enthält „nicht unterstützte Kalendernachricht.ics“ Datei und andere Anhänge
Heute erhielten wir eine Besprechungseinladung, die als normale Nachricht empfangen wurde, aber die folgenden Anhänge enthielt; • Nicht unterstützt Kalendernachricht.ics • ATT00001.htm • C120414.ics Der ATT00001.htm-Anhang enthielt denselben Textinhalt wie die Besprechungsnachricht, aber beim Versuch beide ics-Dateien zu öffnen, erhielten wir diesen Fehler; Der Vorgang ist fehlgeschlagen. Wie wurde diese Besprechungseinladung beschädigt und wie können wir dies Beheben, damit wir sie akzeptieren und zu meinem Kalender hinzufügen können? Diese Besprechungseinladung wurde höchstwahrscheinlich von einem IBM Notes (früher Lotus Notes) Benutzer gesendet und enthält ein Wiederholungsmuster, das nicht mit den in Outlook verfügbaren Wiederholungsmustern kompatibel ist. Manchmal können diese ics-Dateien noch von einem anderen E-Mail-Client verarbeitet werden und Sie können die Dateien auf diese Weise immer noch in Outlook einbringen. IBM Notes können auch so konfiguriert werden, dass das Versenden von Besprechungseinladungen verhindert wird, falls diese nicht von allen Kalenderanwendungen verarbeitet werden können. Inkompatible Wiederholungsmuster von IBM Notes Die Wiederholungsmuster-Engine für den Kalender in IBM Notes funktioniert sehr unterschiedlich im Vergleich zu der in Outlook. Einfach ausgedrückt sendet Outlook die Wiederholungsberechnung in der ics-Datei, wohingegen IBM Notes (oft) die einzelnen Ergebnisse in der ics-Datei speichert. Die letztere Methode ermöglicht eine freie Auswahl von Datumsangaben sowie einigen Ausnahmen, zusätzlichen Optionen und Mustern, was zu einer beschädigten Einladung in Outlook führen kann. Einige dieser beschädigten Wiederholungsmuster und Optionen sind; • Ausnahmen für Wochenenden • Auf Freitag verschieben • Auf Montag verschieben • Zum nächsten Wochentag verschieben • Löschen • Monatlich wiederholen; Jeder X-te und X-te Tag des Monats • Beispiel: Jeder erste und dritte Montag des Monats. • Monatlich wiederholen; X-ter Tag ab dem Ende des Monats • Nicht beschädigt, aber zählt nicht rückwärts, weshalb dies zu falschen Terminen in Outlook führt. • Monatlich wiederholen; Jeder X-te und X-te Tag des Monats • Beispiel: Jeder 3. und 10. Tag des Monats Unter bestimmten Umständen können auch Besprechungsaktualisierungen oder Annullierungsmeldungen beschädigt sein. • Beim Senden einer Aktualisierung/Annullierung • Diese Instanz und alle früheren Instanzen • Diese Instanz und alle zukünftigen Instanzen • Wenn es Ausnahmen für eine unterstützte Wiederholung gibt und dann ein Outlook-Benutzer für alle Instanzen hinzugefügt wird. Öffnen Sie Ihre ics-Datei mit dem Windows Kalender Interessanterweise kann die Windows 10 Kalender App die von IBM Notes generierten ics-Dateien erfolgreich verarbeiten (die meisten). Wenn Sie also ein Exchange- oder Outlook.com Konto verwenden, können Sie dieses Konto in der Windows 10 Mail App konfigurieren und Ihr Kalender wird auch in der Kalender-App verfügbar sein. Wenn Sie dann die nicht unterstützte Kalendernachricht.ics-Datei mit der Kalender-App öffnen, werden die Besprechungen hinzugefügt und anschließend auch mit Outlook synchronisiert. 1. Speichern Sie die Datei „nicht unterstützte Kalendernachricht.ics“ auf Ihrer Benutzeroberfläche 2. Klicken Sie mit der rechten Maustaste auf die Datei und wählen Sie; Öffnen mit-> Kalender 3. Wenn Sie die Aufforderung „Welchem Kalender möchten Sie dieses Ereignisse hinzufügen?“ erhalten, dann wählen Sie Ihren Exchange- oder Outlook.com-Kalender aus. 4. Drück Sie auf die Schaltfläche: zum Kalender hinzufügen Innerhalb von ein paar Minuten wird die Besprechung ebenfalls zu Ihrem Kalender in Outlook hinzugefügt. Hinweis: Diese Besprechungen werden als Termine importiert. Beachten Sie auch, dass das erste Vorkommnis der Besprechung Ihrem Kalender zweimal hinzugefügt werden könnte. Öffnen Sie Ihre ics-Datei mit dem Google Kalender Ähnlich wie bei der Umgehungslösung mit der Windows 10 Kalender App, können Sie auch den Google Kalender verwenden, um diese ics-Dateien zu verarbeiten. Leiten Sie einfach die Nachricht an Ihre Gmail-Adresse weiter und öffnen Sie Ihre Gmail-Mailbox in einem Webbrowser. Sie werden nun den Link „Zum Google Kalender hinzufügen“ im Feld „Ereignisse in dieser Nachricht“ sehen. Klicken Sie auf den Link und fertig! Um diese Dateien in Outlook zu importieren, können Sie eines der folgenden Dinge tun: • Verbinden Sie sich mit Ihrem Google Kalender in Outlook. • Fügen Sie eine alternative Adresse als Gast hinzu! • Öffnen Sie die Besprechung im Kalender, fügen Sie die Adresse im Gästebereich hinzu und drücken Sie die Schaltfläche „Speichern“. IBM Notes: Vermeiden Sie das Versenden von inkompatiblen Besprechungseinladungen IBM Notes-Benutzer und Domino-Administratoren können Änderungen auf Client- oder Serverebene oder eine Kombination davon vornehmen, um die Kompatibilität mit Kalendern anderer E-Mail-Anwendungen zu verbessern. Um dies zu tun, können zwei Werte zur NOTES.INI-Datei hinzugefügt werden. • $ CSCompatibilityMode = 2 • DisallowRelatedIcalendarMIME = 1 Sie können auf die oben erwähnten Variablen klicken, um mehr Details darüber zu erhalten, wie sie tatsächlich funktionieren und ihre anderen möglichen Werte. Sobald diese Variablen festgelegt wurden, wird auf der Seite „Neue Besprechung“ in IBM Notes eine neue Auswahlbox „Einige Eingeladene nutzen andere Mail-Programme“ erscheinen, die verhindert, dass Sie Wiederholungseinstellungen auswählen, die in anderen Kalenderanwendungen möglicherweise nicht funktionieren.  
** LINK **
7 Möglichkeiten eine Notiz an eine E-Mail zu heften
Hin und wieder erhalten wir eine E-Mail, auf die wir nicht sofort reagieren möchten, da man sich zunächst Gedanken und gegebenenfalls Notizen für eine passende Antwort machen muss, um zu einem späteren Zeitpunkt angemessen darauf zu antworten. Gibt es eine geeignete Methode eine Notiz, an eine E-Mail die wir erhalten haben, zu heften? Tatsächlich gibt es mehrere Möglichkeiten mit Outlook. Welche Methode für uns am geeignetsten ist, hängt in der Regel davon ab, wie lang die Notiz sein soll und wie hoch der Grad an benötigter Formatierung hierfür ist. Unabhängig von den integrierten Methoden in Outlook selbst, gibt es weitere Tools die sich zu Outlook hinzufügen lassen, um eine Notiz anzuheften. Die erste Methode: Benutzerdefinierte Markierung Wenn man ein Element markiert, kann man den Inhalt des Textes frei wählen. Standardmäßig wird der Text auf „Nachbereitung“ gesetzt oder man wählt aus einer Liste mit vordefinierten Texten den passenden aus. Natürlich kann auch jeder beliebige Text eingegeben werden. Sollten wir nur einen kurzen knappen Text integrieren wollen bietet sich diese Methode am ehesten an. Um den Text einzugeben, müssen wir mit Rechtsklick auf das flaggenähnliche Symbol in Outlook klicken und im Menü Benutzerdefiniert auswählen. Eine andere Methode wäre die Tastenkombination CTRL+SHIFT+G einzugeben, da sich hier die gleiche Dialogbox öffnet. Die eingetippte Notiz wird dann in einer Infobar direkt über der Nachricht selbst im Lesebereich oder der geöffneten Email angezeigt. Die zweite Methode: Das Thema anpassen Die zweite Möglichkeit eine kleine Notiz hinzuzufügen, ist das Verändern des Themas in der Mail selbst. Dafür muss man mit einem Doppelklick auf die Nachricht selbst klicken, um sie in ihrem eigenen Fenster anzeigen zu lassen. Dann können wir einfach die Notiz ins Themenfeld eingeben. Wenn wir Outlook 2013 oder 2016 verwenden, in welchem der Nachrichtenkopf minimiert ist, kann man den Titel erst dann anpassen, wenn man den Nachrichtenkopf wieder vergrößert. Dies funktioniert einfach in dem man den kleinen nach unten gerichteten Pfeil im Sendeinformationskästchen anklickt. Dieser befindet sich im rechten unteren Bereich des Kästchens. Die dritte Methode: Eine Notiz in den Nachrichtentext selbst eintragen Je länger die hinzugefügte Notiz werden soll desto besser ist diese Methode, da man sie direkt in den Nachrichtentext integriert. Um diesen Schritt auszuführen müssen wir mit einem Doppelklick auf die Nachricht klicken, um sie in ihrem eignen Fenster zu öffnen. Nun muss man eine Auswahl basierend auf der Outlook Version treffen: Outlook 2003: Bearbeiten > Nachricht bearbeiten Outlook 2007: Andere Aktionen > Nachricht bearbeiten Outlook 2010, Outlook 2013 und Outlook 2016: Aktionen > Nachricht bearbeiten Befinden wir uns dann im Editiermodus können wir frei jeden Text eintragen. Beim Schließen der Nachricht sollten wir dann darauf achten die Änderungen zu speichern. Die vierte Methode: Eine Notiz anhängen Wenn wir eine richtige Notiz anhängen möchten, muss man diese zuerst im Notizbereich von Outlook eingeben. Danach öffnet man die Nachricht, versetzt diese in den Editiermodus, wie in der dritten Methode beschrieben. Nun können wir die Notiz kopieren und dann mit der Kopierfunktion in die Nachricht integrieren. Sie wird dann als Anhang angezeigt. Danach können wir die Notiz aus dem Notizenordner löschen, da sie mit der Nachricht abgespeichert wird. Die fünfte Methode: OneNote benutzen Haben wir ebenfalls Microsoft OneNote auf unserem Computer installiert, wird uns der OneNote Button in der Symbolleiste oder dem Kopfzeile angezeigt. Mit dem Betätigen der OneNote Funktion können wir einen eine verknüpfte Notiz erstellen. Hierbei wird die Nachricht weiterhin in Outlook abgespeichert, während die Notiz für die jeweilige Nachricht in OneNote abgespeichert ist. Beide Elemente sind miteinander verknüpft, was die Suche nach dem zugehörigen Inhalt bei der Arbeit mit einem der Tools vereinfacht. Besonders gut eignet sich diese Methode für Notizen die lang sind, Bilder, Zeichnungen oder Formatierungen enthalten. Die sechste Methode: Verwenden eines Add-Ins Eine weitere Möglichkeit etwas einzufügen, ist über eine Notiz, die als Add-In via Outlook funktioniert. Zwei Add-Ins die das umsetzten können sind Standss EmailNotes, und Bells & Whistles für Outlook. Standss EmailNotes No-nonsense Notizfunktion die Add-Ins in Outlook nutzt. Zusätzliche Inhalte können über ein separates Notizfenster eingetragen werden. Dieser Text kann formatiert oder durch Links ergänzt werden. Zusätzlich können wir die Notizen ausdrucken und in eine Antwort integrieren. Bells & Whistles für Outlook ist ein allgemeineres Add-In, welches neben dem Erstellen von Hinweisen und Notizen in eine Nachricht auch das Erstellen von Nachrichtenvorlagen sowie eine automatische Mailkontenauswahl anbietet. Zusätzlich kann das Add-Inn uns daran erinnern, vergessene Anhänge hochzuladen oder Serienbriefe zu erstellen. Die siebte Methode: Verwenden eines Office Store Web Add-Ins Wenn wir ein Exchange- oder Outlook Konto in Outlook 2013 oder Outlook 2016 verwenden, können wir auch andere Arten von Add-Ins verwenden. Diese können wir über die Office Store Schaltfläche auf der Registerkarte „Start“ installieren. Der Vorteil dieser Add-Ins ist das sie auch Online über Outlook Web (OWA) und Outlook für Mac funktionieren. Später werden auch noch Apps für iOS und Android bereitgestellt. Wir müssen uns aber darüber im Klaren sein, dass diese optisch von den bisherigen Notiztools abweichen, im Moment noch in Bearbeitung sind und dass wir einen Postfach-Zugang zu einem Drittanbieter geben müssen. Wir sollten vielleicht zweimal überlegen, bevor wir eine dieser Lösungen verwenden. Messageware TakeNote MailNotes
** LINK **
Besseres Aufgabenmanagement für Outloook Desktop und Mobile mit Microsoft To-Do
Das Aufgaben-Modul von Outlook ist nicht gerade eine der schönsten oder modernsten Funktionen von Outlook und wahrscheinlich auch eine der weniger verwendeten Module. Erstellen und Verwalten von Aufgaben in Outlook kann manchmal eine eigene Aufgabe an sich sein und es gibt nicht wirklich einen Weg, um unsere Aufgaben zu verwalten, gerade wenn wir ein Smartphone oder Tablet verwenden. Bis jetzt… Hast du die Microsoft To-Do App schon benutzt? Ein kurzer Einblick Hintergrund von Microsoft To-Do Microsoft To-Do wurde von der gleichem gleichen Team entwickelt, das die beliebte Wunderlist App entwickelt hat. Microsoft erwarb Wunderlist, als es die Firma 6Wunderkinder im Juni 2015 aufgekauft hat. Seitdem wurde Wunderlist neu gestaltet, um gemeinsam mit verschiedenen Office 365-Diensten der Integration von Outlook, Exchange Online und Outlook.com zusammenzuarbeiten und als neue Anwendung namens Microsoft To-Do im April 2017 veröffentlicht zu werden. Microsoft To-Do bemüht sich, eine intelligente Aufgaben-Management-App zu sein, die es uns einfach macht, unseren Alltag zu planen und zu verwalten. Herunterladen der App und Integration von Outlook Um mit Microsoft To-Do zu beginnen zu können, laden wir die App für unsere Plattform herunter oder verwenden sie in einem Browser. Windows 10 app iPhone and iPad Browser version Um sich einzuloggen, verwenden wir unseren Microsoft Account oder unseren Arbeitsplatz Account (Office 365 für Business). Microsoft To-Do zeigt alle Aufgaben an, die wir derzeit im Aufgabenordner unseres Outlook.com oder Exchange Online-Postfachs gespeichert haben. Wenn wir das Outlook.com Postfach für unser Microsoft-Konto noch nicht hinzugefügt haben, können wir dies tun, indem wir diesen Anweisungen folgen: Wie Sie ein Outlook.com-Konto in Outlook hinzufügen können Dinge die es beim Einstieg zu beachten gilt; Unser Outlook Aufgaben-Ordner heißt To-Do in Microsoft To-Do Wenn wir ein neues To-Do in Microsoft To-Do erstellen, wird es als Task in Outlook hinzugefügt und umgekehrt Wenn wir eine neue Aufgabenliste in Microsoft To-Do erstellen, wird sie als Aufgaben-Ordner in Outlook hinzugefügt Jeden Tag ist unser „Mein Tag“ in Microsoft To-Do leer und kann mit Aufgaben unserer To-Do-Liste(en) gefüllt werden. Wir können schnell To-Do’s für unseren Tag planen mit den „Intelligenten Vorschlägen“ in Microsoft To-Do Die Verwendung von Windows 10, könnte dazu führen, dass wir das Aufgabenmodul von Outlook überhaupt nicht mehr nutzen wollen. Integration von Office 365 für Business Exchange Online Wie bereits erwähnt, kann Microsoft To-Do auch mit dem Aufgabenordner unseres Exchange Online-Postfachs verknüpft werden. Wenn wir also versuchen, uns mit unserem Arbeitsplatz Account anzumelden, könnten wir dann den folgenden Anmeldefehler erhalten? Da Microsoft To-Do derzeit in einer Probephase für Office 365 für Business ist, ist es für alle Benutzer standardmäßig deaktiviert. Administratoren können Microsoft To-Do für den Benutzer aktivieren, indem sie auf der Seite „Service & Add-Ins“ auf der Seite „Einstellungen“ im Office 365 Admin Panel klicken. Diese Option kann noch nicht für alle berechtigten Benutzer angezeigt werden, wird aber bald erscheinen. Die folgenden Office 365 Anwendungen unterstützen Microsoft To-Do; Business Essentials Business Premium Enterprise E1 Enterprise E3 Enterprise E5 Weder alleinstehende Online Austauschpläne ,noch Bildungsorganisationen oder souveränen / unabhängigen Onlinespeicherformen wie GoDaddy oder Office 365 Deutschland werden derzeit unterstützt. Zukünftige Entwicklungen und Charakterisierungsvorschläge Viele neue Features sind bereits in der Planung für zukünftige Veröffentlichungen. Der aktuelle Fokus liegt auf der Implementierung von fehlenden Features aus Wunderlist wie beispielsweise Unteraufgaben, Freigaben und Mac OS Unterstützung. Wir können bereits vorhandene Vorschläge zustimmen oder neue Vorschläge auf der offiziellen UserVoice-Seite von Microsoft To-Do veröffentlichen.
** LINK **
Verhindern, dass sich wiederholende Meetings oder Verabredungen ohne ein Enddatum angelegt werden
Oftmals erhalten wir Einladungen für sich wiederholende Meetings, die kein Enddatum aufweisen, so dass sich diese für immer in unserem Kalender wiederholen. Tatsächlich ist es so, dass es nicht so überraschend ist, dass „Kein Enddatum“ als voreingestellte Auswahl genutzt wird. Wir wollen wirklich, dass der Kalender mehr mitdenkt. Manchmal hat der Originalkalender sogar die Firma verlassen und wir haben immer noch diese sich wiederholenden Meetings in unserem Kalender. Weil dies so ein gewisses Problem für uns ist, haben wir tatsächlich vielfache diesbezügliche Fragen dazu: Können wir das voreingestellte Wiederholungsmuster für Meetings und Verabredungen verändern, die wir in Outlook erzeugt haben? Jetzt ist es immer auf „Kein Enddatum“ eingestellt und manchmal vergessen wir sogar, das selbst zu ändern. Können wir als Empfänger dieser Einladungen irgend etwas dagegen tun? Gibt es etwas, das unser Administrator tun kann, um zu verhindern, dass solche Meetings versendet werden? Sich wiederholende Meetings und Verabredungen ohne Enddatum sind in der Tat oft ein Problem und die gebräuchlichen Lösungen haben ebenso eine Kehrseite; Der Kalender könnte die Serie beenden, aber das würde bedeuten, dass alle Ausnahmen verloren gingen und diese beinhalten oftmals vergangene Meetingthemen und Notizen, die für spätere Bezugnahme noch benötigt werden könnten. Teilnehmer, die nicht länger erscheinen, könnten die Meeting-Information zu diesem Zeitpunkt ablehnen, aber das würde das gesamte Meeting aus ihrem Kalender löschen mit samt der Termine, an denen sie bereits erschienen waren. Dies ist häufig nicht erwünscht weder für Berichtszwecke noch für Bezugnahme. Glücklicherweise können alle unsere Fragen positiv beantwortet werden; man kann etwas dagegen tun. Die einzige Kehrseite ist, dass es nicht auf aktuelle Meetings und Verabredungen angewendet werden kann, sondern nur bei neu erzeugten. Das voreingestellte Wiederholungsenddatum ändern Um für einen selbst zu verhindern, dass wiederholende Meetings oder Verabredungen ohne Enddatum erzeugt werden, kann man 2 Registrierungswerte setzen/erzeugen; RecurrencesDefault Um das voreingestellte Enddatum zu bestimmen auf Basis einer gewissen Anzahl von Tagen vom heutigen Tag an. DisableRecurNoEnd Um die „Kein Enddatum„ Auswahl vollständig zu deaktivieren. Man kann die obenstehenden Einstellungen auch vertauschen, denn sie schließen sich nicht gegenseitig aus. RecurrencesDefault Der Registrierungsschlüssel ist: „HKEY_CURRENT_USER\Software\Microsoft\Office\<Version>\Outlook\Options\Calendar“ Wertname: RecurrencesDefault Werttype: REG_DWORD Wert: 180 Die obige Einstellung setzt das voreingestellte Enddatum auf 180 Tage von „heute“ aus (also nicht von 180 Tage zählend ab dem ersten Erscheinen). DisableRecurNoEnd Der Registrierungsschlüssel ist: „HKEY_CURRENT_USER\Software\Microsoft\Office\<Version>\Outlook\Preferences“ Wertname: DisableRecurNoEnd Werttyp: REG_DWORD Wert: 1 Die obige Einstellung deaktiviert (graut aus) die „Kein Enddatum“ Einstellung in dem Wiederholungsdialog. Verhindern, dass man in die Falle einer endlosen Meetingwiederholung gerät Die obige Einstellung kann nur auf Meeting- und Verabredungswiederholungen angewendet werden, die man selbst erzeugt und die man nicht erhält. Leider gibt es keinen direkten technischen Weg um dies zu verhindern, aber es gibt einen sozialen Weg hier, der genauso unterstützt wird durch die Technologie; Akzeptieren Sie vorläufig das Meeting und wählen Sie „Antwort vor Senden editieren“. In der Antwort kann man freundlich eine Änderung des Wiederholungsmusters anfragen und ein End-Datum setzen und man akzeptiert daraufhin das Meeting sobald das Wiederholungsmuster geändert wurde. Stattdessen kann man beispielsweise diesen Termin buchen bis zum Ende des Jahres, und wenn er dann immer noch benötigt wird, dann ist es einfach ihn bis zum End-Datum zu verlängern oder einen neuen Termin zu erstellen. Eine unternehmensweite Gruppenrichtlinie einstellen Firmenadministratoren können außerdem die zuvor erwähnte Registrierungseinstellung mit der Gruppenrichtlinie anpassen; Benutzerkonfiguration->Administrative Vorlagen->Microsoft Outlook <Jahr>->Outlook-Optionen->Einstellungen->Kalenderoptionen->Konfiguration von wiederkehrenden Elementen Angeben aller Tage eines sich wiederholenden Meetings oder Verabredung. Deaktivieren der „Kein Enddatum“ Einstellung für Wiederholungen. Diese Einstellungen sind nicht verfügbar in dem Policy Template für Outlook 2010 oder früher. Stattdessen kann man Registrierungswerte in den Richtlinien setzen; HKEY_CURRENT_USER\Software\Policies\Microsoft\Office\<Version>\Outlook\Options\Calender HKEY_CURRENT_USER\Software\Policies\Microsoft\Office\<Version>\Outlook\Preferences
** LINK **

Diese Texte sind Eigentum der oben genannten Autoren und Webseiten. Dieses Script ist lediglich ein Tool zum Anzeigen von RSS-Feeds, wobei die Daten in Echtzeit von der entsprechenden XML/RSS-Seite ausgelesen und angezeigt wird. Rss-Suche.eu Übernimmt weder Garantie für die Richtigkeit der Texte und Informationen, noch stehen diese Texte in irgendeinem Bezug zu RSS-Suche. Sie unterliegen den Rechten der jeweiligen Autoren.