J-Design
Internet, Grafik, Design
http://www.j-design.de
Neues Fotoprojekt: Verdreht und nicht nur Steine
Die letzte Aktualisierung liegt schon etwas zurück, doch die nächsten Projekte stehen in der Pipeline. Eine aktuelle Fotoserie „Verdreht und nicht nur Steine“ ist jetzt auf Flickr online gegangen. Es zeigt das urbane Leben aus einem ganz besonderen Blickwinkel. 27 Eindrücke in 9 Fotos Gerade Linien und bunte Farben – zusammengemischt und ausgeschnitten. So oder ähnlich könnte man die Fotos vom Projekt „Verdreht und nicht nur Steine“ bezeichnen. Die Motive sind grün, rot, braun, blau und gelb. Mithilfe von kaleidoskopischen Effekten entstehen kleine Kunstwerke. Wie das funktioniert, wird nun kurz erklärt. Video – Effekt – Foto Das Ursprungsmaterial entstand in Hamburg. Dabei wurden verschiedene Orte der Hansestadt per Video festgehalten. Dazu zählten unter anderem Rathausmarkt, Fernsehturm, Planten un Blomen, Rödingsmarkt. Anschließend entstand daraus ein 5-minütiger Kurzfilm. Über einen Filter, der die einzelnen Bilder wie durch ein Kaleidoskop darstellte, kam man der nächsten Phase des Projekts näher. Nun konnten passende Frames herausgespeichert werden. Im finalen Schritt wurden diese als Kollage zusammengefügt. Die insgesamt 27 Bilder ergaben 9 Fotos. Die komplette Serie gibt es hier. Weiter zur Galerie auf flickr.com
** LINK **
Hochleistungssport: 1. Fotomarathon Hamburg 2012
Was der Kamera und der persönlichen Fitness bei so einer Veranstaltung abverlangt wird, ist im wahrsten Sinne des Wortes ein Marathon. Und für viele Hamburger war es zudem noch eine Premiere. Der erste Fotomarathon für Hamburg mit dem Motto „Großstadtdschungel“ fand am 15. September 2012 statt. Ein Rückblick auf 12 Stunden. Vier Stationen bis zum Ziel Überraschung. Da sind wir. 165 Menschen mit Kameras im Anschlag stürmen das Café „Oh it’s Fresh!“ in der Hamburger Speicherstadt. Glücklicherweise hatten sich die Schlangen schon stark gelichtet, als ich kurz vor halb Zehn zum Check-In eintraf. Jeder Teilnehmer bekam dort seine Startnummer ausgehändigt. Für mich wars die #57. Anschließend gab es noch das obligatorische Gruppenfoto und natürlich die Themen eins bis acht. Meine ersten Stunden führten mich durchs Portugiesenviertel, zu den Landungsbrücken, weiter über St. Pauli, zurück zur Altstadt. Ein spontaner Regenschauer kam gerade richtig. Mittagszeit. Von 13:30 bis 14:30 Uhr musste man im „Bistro Goot“ – Nähe Hauptbahnhof – eintreffen. Kaffee, Bestätigungsstempel, acht neue Aufgaben – und schon gings weiter. Die nächsten Motive fanden sich entlang der Langen Reihe in St. Georg und auf der Mönckebergstraße. Das ging so schnell, dass ich eine schöne lange Verschnaufpause machen konnte. Bis 17:30 Uhr waren nämlich noch zwei Stunden Zeit. Die letzten acht Aufgaben gabs dann im Schanzenviertel, im Café Elbgold. Und die hatten es in sich. Wie zum Teufel fotografiert man „Buschtrommeln“? Dieses Motiv kostete mich geschlagene zwei Stunden, bis es im Kasten war. Für die restlichen Nachtthemen führte der Weg zur Reeperbahn. Zwischen pubertierenden Partygängern und angetrunkenen Kieztouristen tickte der Countdown unermüdlich. Da musste beispielsweise ein „unberührtes“ Weizen Model stehen, bevor es nicht mehr war. Oder das große weiße „P“ auf blauem Hintergrund. Es zeigt den Weg zum (Bier-) Paradies an der Esso-Tankstelle. Etwas später. Nur noch drei Motive und zwei Stunden. Die Beine wurden schwer. Doch dann ging es sehr schnell. Endlich Zieleinlauf im Weinhandel und Restaurant „Vineyard“ auf der Osterstraße. Vorher noch einmal kurz durchzählen. Ja, 24 Fotos sind auf der Speicherkarte. Perfekt – der Großstadtdschungel ist komplett. Alle 24 Themen im Überblick Die einzelnen Themen gab jeweils in Achterblöcken. Auf dem ersten Foto musste die Startnummer zu sehen sein. Eine weitere Besonderheit war Foto #22. Dieses geht zusätzlich in die Wertung. Campari vergibt dafür einen Sonderpreis. 01. Jäger und Sammler (inkl. Startnummer) 02. Expedition 03. Trampelpfade 04. Baumhaus 05. Kahlschlag 06. Kletterpflanze 07. Orientierungslos 08. Urwaldriese 09. Überleben 10. Schatzkarte 11. Spurensuche 12. Eingeborener 13. Rauchzeichen 14. Zivilisation 15. Geheimnisvoll 16. Tarzan und Jane 17. Buschtrommeln 18. Quelle 19. Nachtaktiv 20. Paradies 21. Unberührt 22. Tanz ums Feuer (Sonderpreis von Campari) 23. Wilde Tiere 24. Probiers mal mit Gemütlichkeit Meine Fotos online Bis alle Bilder von der Jury gesichtet und bewertet werden, dauert es noch gut vier Wochen. Anschließend gibt es eine Ausstellung aller eingereichten Fotoserien. So lange will ich nicht warten und habe meine Fotos schon mal direkt von der Kamera auf Flickr online gestellt. Fotos: J. Seboek
** LINK **
CD-Artwork Kalt EP
Diesmal wurde das komplette CD-Artwork für die Hamburger Electro-Band “Die Seelen“ konzipiert und umgesetzt. „Die Seelen“ ist eine junge 2-Mann-Band aus Hamburg. Ihr Musikstil liegt zwischen Synthi-Pop und Electro. Anderes als bei vielen Bands aus diesem Genre wird so gut wie kein englisches Wort gesungen. Alle Texte sind deutschsprachig. Die erste Veröffentlichung der beiden Musiker ist diese EP mit dem Namen „Kalt“. Sie entstand in Eigenproduktion und wurde in einer limitierten Auflage von 500 Stück gepresst. Für die EP wurden vier Songs ausgewählt. Die Playlist lautet: „Augen werden kleiner“, „Mir ist kalt“, „Eigene Welt“ und „Und was bleibt“. Ursprünglich sollt es ein Jewel-Case mit 4-seitigen Booklet werden. Doch zum Schluss entstand daraus kompaktere Variante als Kartonstecktasche mit einem Vierfarbendruck. Jede CD wurde mit einer fortlaufenden Nummer (1 bis 500) versehen und stellt somit ein Unikat dar. Die Bilder im oberen Bereich zeigen das Cover, den CD-Aufdruck und die Rückseite.
** LINK **
CD-Artwork Reepermann EP
Entwickelt wurde das komplette CD-Artwork für die Hamburger Band „Pillbox Tales“. Die EP trägt den Namen Reepermann. Da liegt es nicht fern, dass die Hintergrundgrafiken auch selber von der Reeperbahn stammen. Auf dem Cover ist die Bushaltestelle Nähe Davidswache zu sehen. Auf der Rückseite erkennt man den Aufgang zur S-Bahn Nähe Holstenstraße. Mittendrin steht er. Der Reepermann ist mehr ein Geist als eine reale Person. Mit Hut, Mantel und dem dunkelroten Schlips steht er einfach nur da und verfolgt das Zeitgeschehen. Für das Minialbum wurden sechs Songs ausgewählt: „End of December“, „Rebellion“, „Astrid Astra“, „Schanzenparty“, „Foxkiller“, und „Perfect Garden“.
** LINK **
Logo Mein schönes Zuhause
Der Open Source Markt bietet im Bereich Grafik-Software neben Gimp, einem professionellen Editor a la Photoshop, auch ein ausgereiftes Vektorgrafik-Programm an. Die Rede ist von Inkscape. Es ist ein mächtiges Tool, welches in die Fußstapfen von Corel Draw oder Freehand tritt und trotzdem übersichtlich und gut zu bedienen bleibt. Inkscape ist sehr gut geeignet zum Erstellen von Logos, Icons, CD-Booklets, Flyer und sonstigen Online- bzw. Offline-Aufgaben. Mein erstes Ergebnis mit Inkscape ist das Logo zur Veranstaltungsserie „Mein schönes Zuhause“.
** LINK **
Flyer Pillbox Tales
Entwicklung von Flyern für die Hamburger Band Pillbox Tales 2009
** LINK **
Electronize the Summer
Der ultimative Demo Contest für dieses Jahr kommt von Auflegware. Vom 15.07. bis 31.08.09 hat jeder die Möglichkeit maximal zwei Songs auf contest.auflegware.de einzuschicken. Dazu soll eine Dropbox genutzt werden, die den Upload relativ leicht macht. Der Musikstil kann elektronisch sein – muß aber nicht. Es steht jedem Teilnehmer somit frei, was er einreicht. Als Preise locken ein Profi-Musik-Kurs im Yoyosonic Music Institute in Hamburg (Wert laut Webseite 189,- EUR!!!) und eine Veröffentlichung der Siegertracks auf dem Label Auflegware. Also mitmachen lohnt sich!
** LINK **
Logo DJBasis
Der Himmel ist blau und ich bin es auch – gestern war schwarz, doch heute ist es anders – heute wird es anders sein! Das neue Logo von DJBasis.de erstrahlt im herrlichen Blau. Der mittlerweile schon zweite Logo Relaunch wirkt deutlich minimalistischer als noch davor. DJBasis – News, Netaudio & Clubcharts!
** LINK **
Logo Navigogo
Logo Navigogo.de Navigogo? Logo! Das Portal Navigogo hat sich in den letzten Monaten zu der Informationsplattform rund um Navigationsgeräte gemausert. Das sind diese kleinen Dinger, welche man in jedem neuen Auto findet. Aber auch portable Geräte sind sehr beliebt und vielfältig. Die Seite bringt Fakten, Tests und Bewertungen für die aktuellen Geräte. Weiterhin kann man sich wunderbar mit dem Navigationssystem Vergleich einen Überblick verschaffen, wenn der Kauf eines Navis bevorsteht. Das Logo entstand unter Verwendung des ehemaligen Designs und zeigt auf einem Blick, um was es hier geht: Orientierung im Dschungel der Navigationsgeräte!
** LINK **
BIENE Award 2009
Logo BIENE Der BIENE Wettbewerb geht wieder an den Start – zum sechsten Mal! Dabei handelt es sich um einen internationalen Wettbewerb zum Thema „Barrierefreies Internet“. Wie schon in den vergangenen Jahren können Webmaster und Nutzer von deutschsprachigen Webseiten ihre Seiten anmelden. Einsendeschluss ist der 15. Juli 2009. Hierfür werden alle Bewerbungen in eine der vier Kategorien eingeordnet: 1) Informations- und Kommunikationsangebote (Themenportale, tagesaktuelle Medien oder Foren), 2) Recherche- und Serviceangebote (Auskunft-, Planungs- und Katalogsites), 3) Einkaufs- und Transaktionsangebote (Einkaufs-, Buchungs- und Zahlungsplattformen), 4) Gemeinschafts- und Interaktionsangebote (Online-Communities und Netzwerkplattformen) Alle eingereichten Webseiten müssen ein mehrstufiges Testverfahren durchlaufen. Praxistests, sowie formale Kriterien stehen an der Tagesordnung. Neu ist, dass 2009 zum ersten Mal die vom W3C verabschiedeten Barrierefreiheitsrichtlinien WCAG als Maßstab verwendet werden. Hier geht es zur BIENE Webseite.
** LINK **

Diese Texte sind Eigentum der oben genannten Autoren und Webseiten. Dieses Script ist lediglich ein Tool zum Anzeigen von RSS-Feeds, wobei die Daten in Echtzeit von der entsprechenden XML/RSS-Seite ausgelesen und angezeigt wird. Rss-Suche.eu Übernimmt weder Garantie für die Richtigkeit der Texte und Informationen, noch stehen diese Texte in irgendeinem Bezug zu RSS-Suche. Sie unterliegen den Rechten der jeweiligen Autoren.