Die interessante Frage
Kurzinterviews mit einer einzigen Frage und Antwort
http://die-interessante-frage.blogspot.com/
Gibt es eine Autobiografie über den Journalisten und Autor Ernst Probst?
Frage: Gibt es eine Autobiografie über den Journalisten und Autor Ernst Probst?Antwort: Ja, bei Amazon ist eine Autobiografie mit dem Titel "Ernst Probst. Ein Journalistenleben. Vom Wunschberuf zum Albtraum" erhältlich.
** LINK **
Gibt es ein deutschsprachiges Buch über Spinosaurus?
Frage: "Gibt es ein deutschsprachiges Buch über Spinosaurus?"Antwort: "Ja, bei Amazon ist das Buch "Der rätselhafte Spinosaurus" des Wiesbadener Wissenschaftsautors Ernst Probst erhältlich. Es schildert das Leben und Werk des Forschers Ernst Stromer von Reichenbach.
** LINK **
Gibt es ein Taschenbuch über den Tatzelwurm?
Bild aus dem Taschenbuch "Der Tatzelwurm", Zeichnung: Antje Püpke, Berlin, http:www.fixebilder.deFrage: Gibt es ein Taschenbuch über den Tatzelwurm?Anwort: Ja, es gibt ein Taschenbuch mit dem Titel "Der Tatzelwurm. Das Rätseltier in den Alpen" (GRIN-Verlag, München) von Ernst Probst mit zahlreichen Abbildungen.Bestellung des Taschenbuches "Der Tatzelwurm" bei:http://www.amazon.de/Tatzelwurm-Das-R%C3%A4tseltier-den-Alpen/dp/3656860327/ref=sr_1_1?ie=UTF8&qid=1420916556&sr=8-1&keywords=Tatzelwurm+probst
** LINK **
Wie groß ist das Mammut?
Video: "Bücher von Ernst Probst über Tiere aus dem Eiszeitalter" von "urzeit" bei "YouTube"http://www.youtube.com/watch?v=BxZNaoWRElQFrage: Wie groß ist das Mammut?Antwort: Das größte männliche Wollhaar-Mammut (Mammuthus primigenius) aus dem Eiszeitalter erreichte eine Schulterhöhe von 3,75 Metern. Weibliche Tiere waren merklich kleiner.Größer als das Wollhaar-Mammut wurden das mehr als 4 Meter hohe Südmammut (auch Urmammut genannt) und das maximal 4,70 Meter hohe Steppenmammut (früher als Steppenelefant bezeichnet).*Buchtipp:Ernst Probst: Das Mammuthttp://www.grin.com/de/e-book/267615/das-mammut
** LINK **
Gab es verschiedene Mammute?
Mammutdarstellung von 1872Frage: Gab es verschiedene Mammute?Antwort: Wenn Laien vom Mammut sprechen, meinen sie meistens das Wollhaar-Mammut (Mammuthus primigenius) aus der Zeit vor etwa 300.000 oder 250.000 bis vor rund 4.000 oder 3.700 Jahren. Es gab aber auch das Mammut Mammuthus subplanifrons, außerdem das  Afrikanische Mammut (Mammuthus africanavus), das Südmammut (Mammuthus meridionalis), auch Urmammut genannt, das Steppenmammut (Mammuthus trogontherii), das Sungari-Mammut (Mammuthus sungari) und das Amerikanische Präriemammut (Mammuthus columbi), auch Kolumbisches Mammut genannt. Das Südmammut bezeichnete man früher als Südelefant und das Steppenmammut als Steppenelefant. Auf manchen Inseln existierten Zwergmammute wie das Kreta-Zwergmammut und das Sardinien-Mammut im Mittelmeer sowie das Kanalinseln-Mammut vor der Küste von Kalifornien. Über diese Mammute und andere Elefanten  informiert das 620-seitige Taschenbuch „Das Mammut“ des Wiesbadener Wissenschaftsautors Ernst Probst in Wort und Bild.*Buchtipp:Ernst Probst: Das Mammuthttp://www.grin.com/de/e-book/267615/das-mammut
** LINK **
Wie kam die Riesenpforte des Wiener Doms zu ihrem Namen?
Mammutdarstellung von 1872Frage: Wie kam die Riesenpforte des Wiener Doms zu ihrem Namen?Antwort: Der Name der Riesenpforte an der Westseite des Wiener Stephansdoms fußt nicht auf deren besonderer Größe, sondern darauf, dass in ihrer Nähe einst Mammutknochen gehangen haben. Dies berichtet der Wiesbadener Wissenschaftsautor Ernst Probst in seinem Taschenbuch „Das Mammut“ (GRIN-Verlag, München). Laut einer Legende stammen die Mammutknochen, die im Mittelalter in Wien entdeckt wurden, von Riesen, die beim Bau des Stephansdoms mithalfen und dort sogar zur Taufe gingen. Als Reste von Riesen fehlgedeutet wurden auch Mammutzähne und -knochen, die 1645 beim Ausheben eines Grabens durch schwedische Soldaten in Krems an der Donau zum Vorschein kamen. Außer einem großen Riesen stieß man dort angeblich auf Reste von zwei kleineren Riesen.Bestellung des E-Books oder Taschenbuches „Das Mammut“ beim „GRIN-Verlag“:http://www.grin.com/de/e-book/267615/das-mammut
** LINK **
Wer hat als Erster das Mammut beschrieben?
Video: "Bücher von Ernst Probst über Tiere aus dem Eiszeitalter" von "urzeit" bei "YouTube"http://www.youtube.com/watch?v=BxZNaoWRElQFrage: Wer hat als Erster das Mammut beschrieben?Antwort: Der deutsche Anatom, Zoologe und Anthropologe Johann Friedrich Blumenbach (1752-1840) hat 1799 als Erster das Wollhaar-Mammut wissenschaftlich beschrieben. Er nannte es damals Elephas primigenius ("Erstgeborener Elefant"). Noch zu Lebzeiten von Blumenbach hat 1828 der englische Biologe und Anatom Joshua Brookes (1761-1833) den heute für das Wollhaar-Mammut gebräuchlichen Gattungsnamen Mammuthus eingeführt. Das Wollhaar-Mammut heißt seitdem Mammuthus primigenius.*Buchtipp:Ernst Probst: Das Mammuthttp://www.grin.com/de/e-book/267615/das-mammut
** LINK **
Welcher Skelettfund eines Mammuts aus Deutschland ist am größten?
Mammutdarstellung von 1872Frage: Welcher Skelettfund eines Mammuts aus Deutschland ist am größten?Antwort: Unter den bisher in Deutschland entdeckten Mammuten ist das 1985 im Ortsteil Höpfling von Siegsdorf bei Traunstein ausgegrabene 3,60 Meter hohe Skelett am größten. Darauf weist der Wiesbadener Wissenschaftsautor Ernst Probst in seinem Taschenbuch „Das Mammut“ (GRIN-Verlag, München) hin. In Deutschland hat man bisher Tausende von Zähnen und Knochen vom eiszeitlichen Wollhaar-Mammut entdeckt, aber nur sechs komplette Skelette. 1903 fand man in Klinge bei Cottbus (Brandenburg) ein rund 2,75 Meter großes Mammutskelett. Ein weiteres Mammutskelett kam im Winter 1908/1909 bei Borna nahe Leipzig (Sachsen) zum Vorschein. Man stellte diesen etwa 3,20 Meter hohen Fund im „Völkerkundemuseum“ in Leipzig aus, wo er während des Zweiten Weltkrieges zerstört wurde. Im Juni 1910 barg man in einer Tongrube bei Ahlen (Nordrhein-Westfalen) ein 3,20 Meter hohes und 5,50 Meter langes Mammutskelett. Dieses „Mammut von Ahlen“ oder „Münster-Mammut“ ist heute im Geomuseum der Westfälischen Wilhelms-Universität in Münster zu sehen. 1936 gelang an der Autobahn Koblenz-Trier bei Polch (Rheinland-Pfalz) die Entdeckung eines schätzungsweise 3,20 Meter hohen Mammuts. 1953 kam im Braunkohletagebau „Pfännerhall“ bei Braunsbedra im Geiseltal bei Merseburg (Sachsen-Anhalt) das „Mammut von Pfännerhall“ ans Tageslicht. Das rund 3 Meter hohe „Mammut von Pfännerhall“ kann man im „Landesmuseum für Vorgeschichte“ in Halle/Saale betrachten. 1975 entdeckte der 16-jährige Bernard Raymond von Bredow in einem Bachbett im Ortsteil Höpfling von Siegsdorf eine Rippe von einem Mammut, dessen komplettes Skelett erst zehn Jahre später ausgegraben wurde. Skelettrekonstruktionen dieses Fundes sind eine Attraktion im 1991 gegründeten Museum „Mammutheum“ und im 1995 eröffneten „Naturkunde- und Mammutmuseum Siegsdorf“.Bestellung des E-Books oder Taschenbuches „Das Mammut“ beim „GRIN-Verlag“:http://www.grin.com/de/e-book/267615/das-mammut
** LINK **
Warum gibt es kein Mammutprojekt?
Frage: Warum gibt es kein Mammutprojekt?Antwort: Das Wollhaar-Mammut (Mammuthus primigenius) aus der Zeit vor etwa 300.000 oder 250.000 Jahren bis vor etwa 4.000 oder 3.700 Jahren war nicht der größte Elefant. Deshalb sind Begriffe wie Mammutprojekt oder Mammutaufgabe im Sinne etwas besonders Großen unzutreffend. Die größten männlichen Wollhaar-Mammute erreichten eine Schulterhöhe bis zu 3,75 Metern. Größer waren Steppenmammute (bis 4,70 Meter), Südmammute (mehr als 4 Meter) und sogar heutige Afrikanische Elefanten (bis 4 Meter.*Buchtipp:Ernst Probst: Das Mammuthttp://www.grin.com/de/e-book/267615/das-mammut
** LINK **
Seit wann gibt es den Namen Mammut?
Frage: Seit wann gibt es den Namen Mammut?Antwort: Den Begriff Mammut kennt man seit dem 17. Jahrhundert in Europa. Dieser Name wurde hier vermutlich durch den Amsterdamer Bürgermeister und Regenten Nicolaas Witsen (1641-1717) eingeführt, der 1666 mit einer niederländischen Gesandtschaft nach Moskau gekommen war. Er veröffentlichte 1692 einen Bericht über seine Reise nach Nord-Sibirien und erwähnte bereits in der ersten Auflage das "Mammout" oder "Mammut".*Buchtipp:Ernst Probst: Das Mammuthttp://www.grin.com/de/e-book/267615/das-mammut
** LINK **
Wann lebte das letzte Mammut?
Frage: Wann lebte das letzte Mammut?Antwort: Das letzte Wollhaar-Mammut (Mammuthus primigenius) lebte vor etwa 4.000 oder 3.700 Jahren auf der sibirischen Wrangel-Insel im Arktischen Ozean.*Buchtipp:Ernst Probst: Das Mammuthttp://www.grin.com/de/e-book/267615/das-mammut
** LINK **
Wie hoch ist das größte Mammut?
Frage: Wie hoch ist das größte Mammut?Antwort: Das größte männliche Wollhaar-Mammut (Mammuthus primigenius) aus dem Eiszeitalter erreichte eine Schulterhöhe von 3,75 Metern. Weibliche Tiere waren merklich kleiner.*Buchtipp:Ernst Probst: Das Mammuthttp://www.grin.com/de/e-book/267615/das-mammut
** LINK **
Wann hat das Wollhaar-Mammut gelebt?
Frage: Wann hat das Wollhaar-Mammut gelebt?Antwort. Das Wollhaar-Mammut (Mammuthus primigenius) hat vor etwa 300.000 oder 250.000 Jahren bis vor etwa 4.000 oder 3.700 Jahren gelebt. Die letzten bekannten Wollhaar-Mammute lebten auf der sibirischen Wrangel-Insel.*Buchtipp:Ernst Probst: Das Mammuthttp://www.grin.com/de/e-book/267615/das-mammut
** LINK **
Welches Buch informiert umfassend über das Mammut?
Frage: Welches Buch informiert umfassend über das Mammut?Antwort: Das Taschenbuch "Das Mammut" (Mit Zeichnungen von Shuhei Tamura" des Wiesbadener Wissenschaftsautors Ernst Probst informiert auf 620 Seiten in Wort und Bild umfassend über das Wollhaar-Mammut (Mammuthus primigenius) aus der Zeit vor etwa 300.000 oder 250.000 bis vor rund 4.000 oder 3.700 Jahren.*Buchtipp:Ernst Probst: Das Mammuthttp://www.grin.com/de/e-book/267615/das-mammut
** LINK **
Wer ist Mr. Mammoth?
Frage: Wer ist "Mr. Mammoth?"Antwort: Als "Mr. Mammoth" wird der niederländische Mammut-Experte Dick Mol aus Hoofddorf bezeichnet. Er ist ehrenamtlicher wissenschaftlicher Mitarbeiter für fossile Säugetiere am „Natuurhistorisch Museum Rotterdam“. Er arbeitete bei zahlreichen Ausgrabungen in Europa, Asien (Sibirien) und Nordamerika (Kanada) mit, bei denen man Mammute und andere Tiere aus dem Eiszeitalter barg. Außerdem sammelte er Funde von Eiszeittieren, die beim Fischfang in der Nordsee, die zeitweise Festland („Nordseeland“) gewesen war, ins Netz gehen, schrieb zusammen mit renommierten Forschern Aufsätze und Bücher, hielt Vorträge und war oft im Fernsehen vertreten. Seit 2000 ist er leitendes Mitglied undKoordinator des wissenschaftlichen Teams von „CERPOLEX/Mammuthus“, das sich der Erforschung der eiszeitalterlichen Fossilien der Halbinsel Taimyr in Sibirien widmet. Sein enormes Wissen über Mammute hat ihm den respektvollen Spitznamen „Mister Mammoth“ eingetragen.Buchtipp:Ernst Probst: Das Mammuthttp://www.grin.com/de/e-book/267615/das-mammut
** LINK **
Wo kann man eine Biografie über Johann Jakob Kaup kaufen?
Interview mit dem Wiesbadener Wissenschaftsautor Ernst Probst*Frage: Wo kann man eine Biografie über Johann Jakob Kaup kaufen?Antwort: Eine 256-seitige und reich bebilderte Biografie des Darmstädter Naturforschers Johann Jakob Kaup (1803-1873) ist bei "Libri" unter der Internetadresse http://www.libri.de/shop/action/productDetails/14652612/ernst_probst_johann_jakob_kaup_der_grosse_naturforscher_aus_darmstadt_3640849167.html erhältlich.
** LINK **
Wie heißt der kleinste Dinosaurier?
Interview mit dem Wiesbadener Wissenschaftsautor Ernst Probst*Frage: Wie heißt der kleinste Dinosaurier?Antwort: Zu den winzigsten Dinosauriern der Erde gehört der kleine Raub-Dinosaurier Parvicursor (Schneller Läufer) aus der Kreidezeit vor etwa 81 bis 74 Millionen Jahren. Er war von der Kopf- bis zur Schwanzspitze kaum 40 Zentimeter lang, wog schätzungsweise nicht mehr als 200 Gramm und lebte in der Mongolei.*Literatur:Ernst Probst: Raub-Dinosaurier von A bis Z
** LINK **
Wer war der größte Dinosaurier?
Interview mit dem Wiesbadener Wissenschaftsautor Ernst Probst*Frage: Wer war der größte Dinosaurier?Antwort: Der größe Dinosaurier war der pflanzenfressende Elefantenfuß-Dinosaurier Argentinosaurus aus der Kreidezeit vor etwa 110 bis 95 Millionen Jahren in Argentinien (Südamerika). Er erreichte eine Länge bis zu 40 Metern, eine Schulterhöhe bis zu neun Metern und ein Lebendgewicht von schätzungsweise 100 Tonnen. *Literatur:Ernst Probst: Dinosaurier von A bis KErnst Probst: Dinosaurier von L bis ZErnst Probst: Raub-Dinosaurier von A bis Z
** LINK **
Warum haben Sie ein zweibändiges Lexikon über Dinosaurier geschrieben?
Interview mit dem Wiesbadener Autor Ernst Probst:*Frage: Warum haben Sie ein zweibändiges Lexikon über Dinosaurier geschrieben?Antwort: Meine Bücher "Dinosaurier von A bis K" und "Dinosaurier von L bis Z" habe ich für meine Enkel Max und Paula geschrieben und sie ihnen gewidmet, weil sie sich sehr für Dinosaurier interessieren.Dinosaurier von A bis K:http://www.grin.com/e-book/160426/dinosaurier-von-a-bis-kDinosaurier von L bis Z:http://www.grin.com/e-book/160428/dinosaurier-von-l-bis-z
** LINK **
Können Sie ein Buch über Dinosaurier empfehlen?
Interview mit dem Wiesbadener Autor Ernst Probst*Frage: Können Sie ein Buch über Dinosaurier empfehlen?Antwort: Bei "GRIN Verlag für akademische Texte" findet man etliche interessante Bücher über Dinosaurier. Siehe: http://www.grin.com/search?searchstring=dinosaurier+&field=data%2Ctitle%2Cauthor%2Csearch_tags&source_type=overview
** LINK **
Kennen Sie ein Blog über berühmte Fliegerinnen?
Interview mit dem Wiesbadener Autor Ernst Probst*Frage: Kennen Sie ein Blog über berühmte Fliegerinnen?Antwort: Ja, nämlich das Blog "Fliegerinnen" mit der Internetadresse http://fliegerinnen.blogspot.com
** LINK **
Wer war die erste Fliegerin in Bayern?
Interview mit dem Wiesbadener Wissenschaftsautors Ernst Probst*Frage: Wer war die erste Fliegerin in Bayern?Antwort: Die erste Fliegerin in Bayern war die in Waldmünchen geborene, in Bad Heilbrunn aufgewachsene und in München gestorbene Christl-Marie Schultes (1904-1976)*Literatur:Ernst Probst: Christl-Marie Schultes. Die erste Fliegerin in Bayern, GRIN, München 2010Bestellungen bei:http://www.grin.com/e-book/159290/christl-marie-schultes-die-erste-fliegerin-in-bayern
** LINK **
Gibt es es Taschenbuch über die Sklavin Machbuba?
Interview mit dem Wiesbadener Autor Ernst Probst:*Frage: Gibt es es Taschenbuch über die Sklavin Machbuba?Antwort: Die rührende Geschichte der blutjungen äthiopischen Sklavin Machbuba und des merklich älteren deutschen Fürsten Hermann von Pückler-Muskau ist jetzt in einem Taschenbuch aus meiner Feder nachzulesen. Das kleine, aber feine Werk trägt den Titel „Machbuba. Die Sklavin und der Fürst“, umfasst rund 130 Seiten und ist reich bebildert. Diese Lovestory ist bei „GRIN Verlag für akademische Texte“ unter der Internetadresse http://www.grin.com/e-book/150529/machbuba-die-sklavin-und-der-fuerst als gedrucktes Taschenbuch oder als elektronisches E-Book im PDF-Format erhältlich.Machbuba (um 1823-1840) war die berühmte Sklavin und exotische Geliebte des deutschen Fürsten Hermann Fürst von Pückler-Muskau (1785–1871). Die dunkelhäutige Schönheit aus Äthiopien wurde von dem Fürsten auf dem Sklavenmarkt in Afrika gekauft. Danach war sie seine Reisebegleiterin, Krankenpflegerin und Geliebte. Ihr Grab liegt auf dem Friedhof von Bad Muskau in der Oberlausitz (Sachsen), wo sie jung starb. Der Name Machbuba bedeutet zu deutsch „Die Goldene“ oder „Mein Liebling“. Ihr eigentlicher Name war Ajiamé. Fürst Hermann von Pückler-Muskau gilt als eine der schillerndsten Persönlichkeiten des 19. Jahrhunderts. Er verkehrte in Europa, Afrika und Asien mit Kaisern, Königen und anderen Herrschern, erlebte viele Abenteuer, war als Autor erfolgreich und machte sich als Schöpfer großartiger Parkanlagen in seinen Schlössern Muskau (Sachsen) und Branitz (Brandenburg) einen Namen. An ihn erinnert das Fürst-Pückler-Eis, das nach ihm benannt wurde.
** LINK **
Wo kann man verpasste Fernsehsendungen sehen?
Interview mit dem Wiesbadener Journalisten und Autor Probst:*Frage: Wo kann man verpasste Fernsehsendungen sehen?Antwort: Auf der Webseite http://www.ganzefolgen.de kann man bequem interessante Fernsehsendungen folgender deutschsprachiger TV-Sender im Internet sehen:ARD Das ErsteKabel 1Pro SiebenRTL Sat.1VoxZDFBei "ganzefolgen.de" gelangt man bereits nach einem Klick auf die Webseite des entsprechenden Fernsehsenders und kann dort die verpasste Sendung suchen, auswählen und ansehen. Natürlich ist es auch möglich, eine Sendung noch einmal ansehen, die einem besonders gefallen hat und die man nicht auf einem Video oder auf einer DVD abgespeichert hat.Zur Auswahl stehen Sendungen aus den Themenbereichen Nachrichten, Information, ‚Unterhaltung oder Serien-Film. Bei vielen Fernsehsendern ist dies kostenlos, nur bei einigen kostenpflichtig. Dabei fallen allerdings keine sehr hohen Gebühren an!Die Anmeldung, die blitzschnell erfolgt, ist nicht zwingend vorgeschrieben. Diese hat lediglich bestimmte Vorteile. Beispielsweise kann man favorisierten Fernsehprogrammen Punkte geben. Außerdem bracht man nicht mehr zu suchen, falls es eine neue Sendung des favorisierten Programms gibt. Diese wird auf der Homepage dargestellt. Zudem bekommt man persönliche Fernsehtipps.Gegenstück zur deutschen Webseite "ganzefolgen.de" ist die niederländische Variantehttp://www.tvtutti.nl
** LINK **
Ist Intuition eine Gabe, die heutzutage noch viele Menschen kennen?
Interview mit Star-Coach Lilli Cremer-Altgeld*Frage: Ist Intuition eine Gabe, die heutzutage noch viele Menschen kennen? Antwort: Managerinnen sprechen das schon mal ganz offen aus. Sie sagen zum Beispiel: "Ich hab' einfach auf mein Bauchgefühl gehört." Was früher eher verpönt war, gehört heute immer mehr auch im Business zur Normalität. Offiziell werden dann Fakten und Zahlen als Begründung herangezogen - das überzeugt am schnellsten. Allerdings kommen die Aussagen: "Ich habe auf mein Herz gehört." immer öfter gut an. Auch Managern geben in letzter Zeit solche Gutachten ab. Dabei ist das nicht wirklich neu. Wir kennen schon von dem Nobelpreisträger Albert Einstein den Satz: "Das eigentlich Wertvolle ist im Grunde die Intuition. (The intellect has little to do on the road to discovery. There comes a leap in consciousness, call it intuition or what you will, and the solution comes to you and you don't know how or why.)"Einen Beweis lieferte bereits im 19. Jahrhundert Francis Galton (1822-1911), ein Halbcousin von Charles Darwin. Er war ein britischer Forscher und Schriftsteller und es heisst, er konnte bereits mit zweieinhalb Jahren Bücher lesen - im Alter von sechs Jahren wagte er sich an Werke von Shakespeare. Später führte er verschiedene statistische Methoden ein und arbeitete im Rahmen der experimentellen Psychologie, die damals noch weitgehend unbekannt war.Eines Tages machte er einen seiner bekannten Selbstversuche. Bevor er zu seinem allmorgendlichen Spaziergang in London das Haus verliess, stellte er sich ganz fest vor: "Ich bin der bestgehasste Mensch Englands!". Er konzentriere sich einige Minuten auf dieses Thema - und spazierte hinaus.Was passierte kurz darauf auf der Strasse als die Menschen ihn sahen? Passanten riefen ihm Schimpfworte zu. Manche wandten sich von ihm ab - offensichtlich mit Gebärden des Abscheus. Ein Hafenarbeiter rempelte ihn im Vorbeigehen an, so dass er hinfiel. Sogar Tiere nahmen Anstoss an ihm. Ein Droschkengaul schlug nach ihm aus - er ging zu Boden. Es gab einen kleinen Volksauflauf. Dabei ergriffen die Menschen Partei für das Pferd.Darauf beendete Galton seinen Selbstversuch und eilte nach Hause.Michael Birkenbihl, der Autor von "Train the Trainer" und Vater von Vera Birkenbihl - Autorin von "Stroh im Kopf?" - schreibt zu 'Galtons famous walk': " Warum (...) erzähle ich Ihnen diese Geschichte? Nicht nur, weil sie amüsant ist. Sie können aus ihr zwei Lehren ziehen (...): 1. Der Mensch ist, was er denkt. 2. Es ist nicht notwendig, der Umwelt seine innere Einstellung durch Worte mitzuteilen; die Menschen "erspüren" sie auch so."Es ist ganz einfach, Selbstversuche zu praktizieren. Einer der bekanntesten ist wohl: Ich stelle mir vor, ich habe immer sofort einen Parkplatz. Mit etwas Übung kann man immer öfter, immer schneller immer bessere Parkplätze finden. Kleines Problem. Die Übung kennen inzwischen so viele Menschen, dass man sich hier in einer grösser werdenden Konkurrenzsituation befindet. Deshalb: Suchen Sie Ihr eigenes Spielfeld und experimentieren Sie. Berichten Sie über Ihre Erfolge: http://tinyurl.com/ProfilLilli oder twittern Sie mit: http://twitter.com/Begabungspresse. Literatur: Birkenbihl, Michael: Train the Trainer. Arbeitshandbuch fürAusbilder und Dozenten. Landsberg, Lech 1992.
** LINK **

Diese Texte sind Eigentum der oben genannten Autoren und Webseiten. Dieses Script ist lediglich ein Tool zum Anzeigen von RSS-Feeds, wobei die Daten in Echtzeit von der entsprechenden XML/RSS-Seite ausgelesen und angezeigt wird. Rss-Suche.eu Übernimmt weder Garantie für die Richtigkeit der Texte und Informationen, noch stehen diese Texte in irgendeinem Bezug zu RSS-Suche. Sie unterliegen den Rechten der jeweiligen Autoren.