Bildung-News.com – Das Vorstellungsgespräch & Ausbildung Blog
News zu Bildung, Vorstellungsgespräch und Karriere
http://www.bildung-news.com
Was hat Ihnen bei Ihrer letzten Firma gefallen / missfallen?
Bei dieser Frage des Vorstellungsgespräch wird Ihnen die Möglichkeit geboten, Ihren bisherigen Werdegang zu schildern und aufzuzeigen, mit welcher Erwartungshaltung Ihre aktuelle Bewerbung verbunden ist. Betrachten wir kurz, wofür sich Personaler bei dieser Fragestellung interessieren. Zur weiteren Vorbereitung: Hier finden Sie 100 häufige Fragen im Bewerbungsgespräch Was hat Ihnen in ihrer letzten Firma gefallen? Beginnen Sie immer mit den positiven Aspekten Ihres letzten Arbeitsumfeldes. Nutzen Sie die Chance, die Ihnen mit dieser Frage gegeben wurde um herauszuarbeiten, welchen beruflichen Werdegang Sie im letzten Unternehmen hinter sich haben, was sie dort leisten und bewerkstelligen konnten. Mit jedem neuen Job und auch Arbeitsumfeld vergrößert sich unser Erfahrungsschatz. Sie sollten sich darüber im Klaren sein, welche Fähigkeiten Sie in den letzten Jahren erworben haben und diese auch klar im Vorstellungsgespräch kommunizieren können. Hier eine Liste von möglichen Punkten, die Sie ansprechen könnten: Stärken: In welchen Bereichen konnten Sie welche Stärken einbringen? Teamarbeit: Wie gut funktionierte die Teamarbeit im Unternehmen? Unterstützung: Welche Unterstützung haben Sie erhalten um Ihre Kernkompetenzen weiter auszubauen? Verantwortung: Welche Verantwortung, in welchen Projekten und Arbeitsfelder haben Sie übernommen? Weiterbildung: Wie konnten Sie sich im letzten Unternehmen weiterbilden (ist diese Weiterbildung für den neuen Job relevant?)? Was hat Ihnen in ihrer letzten Firma missfallen? Jedem Personaler ist bewusst, dass ein fähiger Angestellter sich weiterentwickeln möchte und berufliche Ziele hat. Ein Unternehmenswechsel ist heutzutage eher die Regal als die Ausnahme. Es wird Ihnen beruflich eher helfen sich nach 3-4 Jahren an etwas Neues heranzuwagen, solange Sie plausibel erklären können, wo der Bezug zum Ihrem bisherigen Schaffen steht. Vermeiden Sie direkte Kritik an Ihrer alten Firma Erwähnen Sie eher Bereiche, in denen Sie sich nicht voll einbringen konnten aber über Fähigkeiten verfügen. Sie können fehlende Perspektiven aufzeigen. Sie können auf fehlende Weiterbildungsmöglichkeiten aufmerksam machen. Sie können Ihre beruflichen Pläne und Ziele für die nächsten Jahre unterstreichen. Fazit zur Frage bezüglich der letzten Firma Behalten Sie stets im Blick, dass Sie sich gerade bei einem neuen Unternehmen bewerben. So wie Sie jetzt über Ihre letzte Firma reden, könnten Sie, da ist man sich bewusst, in Zukunft auch über dieses Unternehmen reden. Daher sollte im Vordergrund Ihrer Antwort nicht die Firma als solches stehen, sondern: wie gut Sie den Spielraum, der Ihnen dort geboten wurde nutzen konnten welche Leistungen Sie für die Firma erbracht haben welche Entwicklungsstufen Sie durchlaufen haben welche Fähigkeiten Sie bisher noch nicht einbringen konnten. Durch Ihre Antwort werben Sie indirekt für sich und die Vorteile die dem Unternehmen entstehen, wenn der Personaler sich für Sie entscheidet. Vergessen Sie nicht diese Tipps für 10 der wichtigsten Fragen im Vorstellungsgespräch zu lesen.
** LINK **
Welche Kriterien waren bei der Wahl Ihres Studiums für Sie entscheidend?
In diesem Artikel betrachten wir die Frage, nach welchen Kriterien Sie Ihr Studium gewählt haben (oder wählen werden). Schüler und angehende Studenten beschäftigen sich mit dieser Frage vor dem Studium, Arbeitgeber und Personaler danach, während sie  im Vorstellungsgespräch versuchen, Sie einzuschätzen. Ihre Erklärung ermöglicht es,  verschiedene Schlüsse über Ihre Denkweise, Motivation, Ziele und Stärken zu ziehen. Zur weiteren Vorbereitung auf das Vorstellungsgespräch loht sich die Lektüre des Artikels: 10 Fragen und Antworten im Bewerbungsgespräch 1. Kriterien die bei der Wahl des Studiums eine Rolle spielen können Folgende Punkte geben Ihnen eine Idee, welche Auswahlkriterien relevant sein können und im Vorstellungsgespräch von Ihnen besprochen werden könnten. Persönliche Stärken: Sie kennen Ihre Stärken sowie Ihre Fähigkeiten und haben darauf basierend Ihre zukünftige Studienrichtung ausgewählt. Persönliche Interessen: Hierzu können sowohl Ihre Hobbies, Lebensziele als auch Ihr Interesse an bestimmten Themen und Themenbereichen zählen. Praktischer Bezug: Je nach Universität, Fachhochschule und Studiengang besteht ein größerer oder kleinerer praktischer Bezug. Bringen Sie Beispiele an, welche für Ihren Abschluss und Ihre Universität sprechen. Theoretische Ausrichtung: Je nach Studienfach und Berufsziel, können Sie auch besonderen Wert auf fundierte theoretische Grundlagen und Forschung Ihrer Universität in diesem Bereich gelegt haben. Ruf der Universität: Für viele Studenten und Studentinnen spielen der Ruf der Uni, die Qualität der Lehrveranstaltungen, die Kursgrößen, aber auch die Betreuung der Studierenden und Abbruchquote eine wichtige Rolle. Schwerpunkte im Studium: Sowohl die Schwerpunkte während des Studiums, als auch die Spezialisierung die an Ihrer Universität angeboten wurden, können für Sie ein entscheidendes Auswahlkriterium gewesen sein. Berufliche Perspektiven: Ihre Berufsaussichten nach erfolgreichem Studienabschluss waren für Sie eines der ausschlaggebenden Kriterien bei der Wahl Ihres Studiums. Sie sind zielstrebig und karriereorientiert. Wirtschaftliche Perspektiven: Sie haben vorrausschauend geplant und es war wichtig für Sie, wie sich das berufliche Umfeld / die Wirtschaft in den nächsten 5 Jahren (d.h. zum Ende Ihres Studiums) entwickeln wird. Weiterbildungsmöglichkeiten: Sie betrachten das Studium nicht als eine einmalige Angelegenheit zum Erwerb von Wissen, sondern wollen sich auch im Laufe Ihrer beruflichen Karriere in diesem Bereich weiterbilden. 2. Argumente die im Vorstellungsgespräch nicht besonders gut ankommen Nicht jedes Ihrer Auswahlkriterien, so berechtigt der Punkt auch für Sie persönlich sein mag, wirft im Vorstellungsgespräch ein gutes Licht auf Sie. Je nach Stellenangebot und Arbeitgeber, sollten Sie bestimmte Argumente lieber für sich behalten. Hoher Verdienst Einfaches Studium geringes Arbeitslosigkeitsrisiko Sicherheit des Jobs Ich wollte nicht in eine andere Stadt umziehen. Meine Eltern haben die gleiche Studienrichtung gewählt. Sie riskieren bei einigen dieser Argumente vom Arbeitgeber eine fehlende oder falsche Motivation attestiert zu bekommen. Er könnte argumentieren, dass Sie sich auf falsche Ziele fokussieren (z.B. rein monetäre Absichten), von fehlender Mobilität zeugen oder zu sicherheitsorientiert, zu wenig risikofreudig oder nicht zielstrebig und fleißig genug sind. 3. Fazit Stellen Sie einen Zusammenhang her zwischen Schule – Studium und dem Job für den Sie sich bewerben. Überzeugen Sie Ihren Gesprächspartner von Ihrer Motivation, Ihrem langfristigen Interesse und der Begeisterung die Sie für dieses Studium und diesen Job aufbringen. Klicken Sie sich nun zu den – 100 häufigen Fragen im Vorstellungsgespräch
** LINK **
Vorstellungsgespräch: Halten Sie Zeitpläne immer ein?
In diesem Artikel widmen wir uns dem Thema „Zeitpläne einhalten“ und unterstreichen Aspekte, welcher bei der Beantwortung dieser Frage wichtig sein könnten. Als Einstieg zur Vorbereitung auf Ihr Vorstellungsgespräch empfehlen wir Ihnen folgende Fragen: 10 Fragen die Sie im Bewerbungsgespräch auf jeden Fall beantworten können müssen. 1. Wer hat den Zeitplan erstellt? Bei der Beurteilung eines Zeitplanes muss grundlegend erst einmal unterschieden werden, wer der Verfasser des Zeitplans ist (eigener Zeitplan vs. vorgegebener Zeitplan). Beantworten Sie sich folgende Fragen: Wie realistisch ist der Zeitplan? Welche Aspekte und mögliche Risiken sind in die Planung mit eingeflossen? Wie gut kennt der Autor des Zeitplanes die Arbeits- und Betriebsabläufe? Wie gut funktioniert das Zusammenspiel der einzelnen Teammitglieder? Wie viel Spielraum bleibt bei eventuellen Verzögerungen? Auf wessen Arbeit haben die Verzögerungen als erstes negative Auswirkungen? Wer ist Ansprechpartner, wenn der Zeitplan neu definiert werden muß? 2. An wen richtet sich der Zeitplan? Wen man über einen Zeitplan redet, muss klar unterschieden werden zwischen jenen Plänen welche ausschließlich für Sie und die Erfüllung Ihrer Teilaufgabe gelten und jenen des Teams, d.h. des gesamten Projektes, dessen Gelingen auch von anderen Teammitglieder abhängig ist. Behalten Sie im Auge, dass Sie meist nur ein Glied der Arbeitskette sind. Sie selbst sind nicht der einzige Faktor der zur Erfüllung des Planes beiträgt, aber Sie sind eine wichtige Stütze. Ihre Arbeitsweise, Pünktlichkeit und Zuverlässigkeit kann sowohl positive als auch negative Auswirkungen auf die Arbeitsweise und Arbeitsleistung anderer Mitarbeiter haben. Gleichzeitig sei daran erinnert, dass bei der Komplexität von Arbeitsprozessen in heutigen Firmen und Konzeren häufig andere Projekte oder Projektabschnitte von der Erfüllung Ihres Teilabschnittes und der Einhaltung Ihres Zeitplanes abhängig sind. 3. Faktoren welche die Umsetzung beeinflussen können Hier kann ganz klar zwischen zwei Faktoren unterschieden werden: Interne Faktoren (auf die Sie einen Einfluß haben) Externe Faktoren (auf die Sie keinen Einfluß haben) Unter internen Faktoren kann man sowohl persönliche Probleme privater oder beruflicher Natur anführen (Gesundheit, Abwesenheit, Leistungstief, fehlendes Fachwissen, etc.) als auch Probleme von (und Verzögerungen durch) andere Teammitglieder. Zu externen Faktoren kann man all jene Faktoren zählen, auf die Sie oder Ihr Team keinen Einfluß haben. Totzdem müssen Sie diese Faktoren mit einplanen, bzw. auf die Auswirken dieser Faktoren achten, um Ihren Zeitplan einhalten zu können. 4. Handlungsmöglichkeiten Werden Sie sich rechtzeitig bewusst, wie Sie einer Verzögerung des Zeitplanes vorbeugen können, wann und wie gegengesteuert werden kann und wie Sie auf eine Verzögerung reagieren sollten. Arbeiten Sie zielstrebig. Verzetteln Sie sich nicht. Behalten Sie den Zeitplan immer im Auge. Passen Sie den Zeitplan, wenn nötig, den aktuellen Gegebenheiten an. Sobald es für Sie absehbar ist, dass der Zeitplan völlig unrealistisch ist bzw. geworden ist, müssen Sie reagieren. Warten Sie nicht zu lange, sondern setzen Sie sich rechtzeitig mit Ihrem Team oder Ihrem Vorgesetzten in Kontakt. Besprechen Sie gemeinsam die Hindernisse, Probleme und entwerfen Sie alternative Strategien um den Schaden zu begrenzen. 5. Welche Konsequenzen hat das Nichteinhalten eines Zeitplanes? Wie sich die Nichteinhaltung eines Zeitplanes auswirken kann, sieht man besonders krass am Berlin-Flughafen-Projekt. zusätzliche Kosten für die Firma Verzögerung anderer Projekte (Arbeitskräfte fehlen) Verlust von Kunden Beschädigung des Rufes der Firma / des Projektes Gleichzeitig kann sich das Nichteinhalten von Zeitplänen auch auf Sie selbst, Ihre Karriere und / oder zukünftig Ihnen zugeteilte Projekte auswirken. Daher müssen Sie, wenn ein Zeitplan nicht eingehalten werden kann, rechtzeitig gegensteuern, umplanen und reagieren, um ein persönliches Berlin-Flughafen-Desaster auf jeden Fall zu verhindern. Verschaffen Sie sich hier einen Überblick über die gängigsten 100 Bewerbungsfragen.
** LINK **
Sind Sie in der Lage sich unterzuordnen?
Egal ob Sie als Angestellter oder in einer Führungsposition arbeiten, in der heutigen Arbeitswelt können Sie nicht alle Entscheidungen des  Chefs oder Vorgesetzten in Frage stellen. Sie können auch nicht immer bei jeder Entscheidung mitwirken. Daher fragen Personaler im Vorstellungsgespräch gerne, ob Sie in der Lage sind sich unterzuordnen. Hier finden Sie 10 Fragen und Antworten im Bewerbungsgespräch. Worum geht es bei dieser Bewerbungsfrage? Wie verhalten Sie sich gegenüber Autoritäten / Hierarchien? Können Sie eigene Wünsche und Ziele zurückstellen? Wie anpassungsfähig sind Sie? Wie zuverlässig sind Sie? Fast jedes Unternehmen verfügt über interne Hierarchien und Autoritäten. Die Hierarchie stellt den Rahmen dar, der Ihnen als neuer Mitarbeiter gegeben wird. Sie werden Teil einer Abteilung, einer Hierarchieebene. Als Teil dieser Ebene müssen Sie bestimmte Aufgaben bewältigen, bestimmte Aufgaben an andere weitergeben. Als neuer Mitarbeiter, müssen Sie die Hierarchie und auch die vorhandenen Autoritäten akzeptieren. Es wird von Ihnen erwartet, dass Sie die Firma nicht durcheinander bringen, sondern sich an die bestehenden Verhältnisse anpassen. Anders als die poltische Struktur eines Landes, gehen die meisten Unternehmen nicht mit dem Versprechen an den Start besonders demokratisch zu funktionieren, sondern manchmal eher nach dem Motto „Viele Köche verderben den Brei„. Auch wenn Sie in bestimmten Belangen ein Mitspracherecht haben, so dürfen Sie zum einen nie vergessen, wer am längeren Hebel sitzt und zum anderen, dass Sie nicht jede Entscheidung oder Aufgabe die Ihnen mitgeteilt / geben wird, in Frage stellen können. Autoritäten, das können der Chef, ein Vorgesetzter oder auch das Team sein, zu dem Sie gehören. Im Idealfall, werden alle wichtigen Entscheidungen gemeinsam im Team getroffen, dies bedeutet aber, dass Sie Ihre eigenen Ziele und Wünsche dem Team und dem Projekt unterordnen müssen. (siehe: Teamarbeit) Ist eine Entscheidung getroffen worden, so müssen Sie, auch wenn Sie anderer Meinung waren, die Entscheidung des Teams umsetzen und außerdem auch Mitverantwortung für diese Entscheidung übernehmen. Fazit zu dieser Vorstellungsgesprächsfrage Sie müssen nicht immer einer Meinung sein, aber Sie müssen dem Team / der Firma dienen. Sie werden für den Job bezahlt und müssen Anweisungen folgen, Aufgaben (sofern sie legal sind) erledigen. Sie müssen als Neuling beweisen, dass Sie diszipliniert und verlässlich sind. Sie müssen die eigenen Ziele den Zielen des Teams / des Unternehmens unterordnen. Sie müssen ein Teamplayer und kein Einzelkämpfer sein. Sie nutzen die Mitsprachmöglichkeiten die Ihnen gegeben werden (Diskussionen im Team, Aussprachen, etc.) aber Sie stellen die Entscheidung nicht in Frage, wenn Sie bereits getroffen wurde. Wenn Sie nicht in der Lage sind sich unterzuordnen, und grundsätzlich jeden und alles in Frage stellen, stören Sie den normalen Arbeitsprozess und müssen damit rechnen, entweder schon als Bewerber auszuscheiden, oder nicht lange beim Unternehmen bleiben zu können. Verdeutlichen Sie dem Personaler daher, dass Sie anpassungsfähig sind, sich unterordnen können und für konstruktive Kritik, Gegenvorschläge oder Hinweise jeweils die Freiräume nutzen, welche Ihnen das Team / die Firma hierfür zur Verfügung stellt, d.h. dann wenn Sie dazu befragt werden, nicht wenn es heißt, eine bereits gefällt Entscheidung (egal ob von Ihnen, dem Team oder einem Vorgesetzten) umzusetzen. Es geht nicht darum, zu allem Ja und Amen zu sagen, sondern Ihr Können und Wissen zum richtigen Zeitpunkt zum Nutzen des Teams / der Firma einzubringen. Hier finden Sie eine Liste von 100 häufigen Vorstellungsgesprächsfragen.
** LINK **
10 Gründe eine Fremdsprache zu lernen
Wir staunen über Menschen, welche mehrere Fremdsprachen beherrschen und vergessen oft, dass zwischen ihnen und uns nur ein ganz kleiner Unterschied besteht – sie haben angefangen eine Sprache zu lernen und durchgehalten. Lesen Sie hier gute Gründe um mit dem Lernen einer Sprache zu beginnen. Das könnte Sie auch interessieren: Welche Fremdsprache wollen Sie lernen? Lesen Sie diese Sprachlerntipps. Vermeiden Sie folgende Denkfehler. 10 gute Gründe eine Fremdsprache zu lernen Wir präsentieren Ihnen hier 10 Gründe welche dafür sprechen, mit dem Lernen einer Sprache zu beginnen. Denken Sie darüber nach und bringen Sie dadurch den ersten Stein ins rollen. Wenn Sie motiviert sind eine Fremdsprache zu lernen, werden Sie sicher noch viele weitere gute Gründe finden. 1. Sie interessieren sich für andere Kulturen Sie sind ein weltoffener Mensch und interessieren sich für andere Länder, Kulturen und Traditionen. Wenn Sie eine Fremdsprache lernen, lernen Sie mehr als nur die Sprache, Sie erfahren mehr über die Kultur, Denkweisen und den Lebensalltag in anderen Ländern. 2. Sie wollen beruflich weiterkommen. Eine Fremdsprache zu lernen, kann Ihnen helfen beruflich weiterzukommen. Durch das Erlernen der Sprache erarbeiten Sie sich sowohl beruflich als auch privat neue Möglichkeiten. Bildung öffnet bekanntlich Türen, wenn Sie also alle anderen Weiterbildungsmaßnahmen abgeschlossen haben, können Sie nun mit einer Fremdsprache beginnen. Sprachkenntnisse und die Fähigkeit zur interkulturellen Kommunikation sind ein großes Plus. 3. Sie suchen eine Herausforderung. Eine neue Sprache zu lernen ist eine große Herausforderung. Es handelt sich um eine Aufgabe, an der Sie Schritt für Schritt wachsen können. Von der ersten Vokabel bis zur ersten freien Rede in der Fremdsprache werden Sie eine Weile brauchen, aber regelmäßig werden Sie kleine Fortschritte machen und sich die andere Sprache aneignen. 4. Sie wollen auswandern. Wenn Sie mit dem Gedanken spielen auszuwandern, oder sich diese Option zumindest offen halten wollen, dann sollten Sie bereits jetzt mit dem Lernen der Fremdsprache beginnen. Eine Fremdsprache lernt sich nicht in 7 Tagen und auch nicht über Nacht. Sie müssen daher langfristig planen. Es lohnt sich ebenfalls mit dem Sprachstudium zu beginnen, wenn Sie Freunde oder Familienmitglieder haben, welche ins Ausland gezogen sind. 5. Sie reisen gerne. Wer gerne in anderen Länder Urlaub macht, wird schon oft gemerkt haben, wie hilfreich Fremdsprachenkenntnisse auf Reisen sind. In erster Linie benötigt man Englisch, eine Sprache die von vielen Menschen als Zweitsprache gesprochen wird. Noch vertrauter wird man den Menschen in anderen Ländern, wenn man die jeweils dort gesprochene Sprache lernt. 6. Sie haben Freunde im (aus dem) Ausland. Wenn Sie Freunde oder einen Partner / Familie aus dem und im Ausland haben, so dürften Sie bereits Ihre Hauptmotivation für das Lernen der Fremdsprache gefunden haben. Neben dem täglichen Lernen ist es besonders wichtig, dass Sie auch die Möglichkeit haben die Sprache regelmäßig zu sprechen / anzuwenden. 7. Sie wohnen im Ausland. Sie wohnen in einem Land, in dem eine andere Sprache gesprochen wird, haben diese aber noch nicht gelernt. Machen Sie daher 2013 zu dem Jahr, in dem Sie die Fremdsprache endlich bei den Hörnern packen. Sie würden es später bereuen, einige Jahre in einem anderen Land gelebt, die Sprache aber nicht gelernt zu haben. So einfach wie jetzt werden Sie die Sprache nie wieder lernen können. 8. Ihr guter Vorsatz für 2013 – eine Sprache lernen. Der erste Monat das Jahres 2013 ist fast um. Ein günstiger Moment um noch einmal über die guten Vorsätze für das neue Jahr nachzudenken. Wenn Sie sich vorgenommen haben eine Sprache zu lernen und dies immer noch nicht angepackt haben, sollten Sie sich jetzt ins Zeug legen. Es bleiben noch 11 Monate in denen Sie Vokabeln pauken, über Skype Unterricht besuchen oder an einem Sprachkurs teilnehmen können. 9. Sie haben Zeit. Wenn Sie viel Zeit haben, dann lernen Sie eine Fremdsprache! Warum? Weil es besser ist, etwas Sinnvolles zu tun, als die Zeit nur zu vertrödeln. Sie können schließlich auch gleichzeitig gemütlich in einem Café sitzen und eine Sprache lernen. In 10 Jahren werden Sie sich dann auch nicht fragen, wo all die Jahre geblieben sind, sondern Sie werden zufrieden zurückblicken. 10. Sie wollen sich selbst und anderen etwas beweisen. Eine Fremdsprache zu lernen ist eine Möglichkeit sich selbst und anderen zu beweisen, wozu man fähig ist. Zuerst müssen Sie in der Lage sein, sich zu motivieren, dann Ausdauer und Routine entwickeln und schließlich nicht verzweifeln wenn der Fortschritt manchmal etwas länger auf sich warten lässt. Es ist ganz egal ob Sie sich für Englisch, Russisch oder Chinesisch entscheiden, jede Fremdsprache lässt sich lernen – wenn Sie nur durchhalten und fleißig sind. Bei aller Begeisterung für Fremdsprachen, kann es auch sehr gute Gründe geben keine (weitere) Fremdsprache zu lernen. Überlegen Sie daher rechtzeitig, ob dieses Jahr wirklich ein guter Moment ist, um mit dem Lernen einer Sprache zu beginnen. Lesen Sie auch diese Sprachlerntipps.
** LINK **
Wie verhalten Sie sich in unangenehmen Situationen?
Personaler fragen im Vorstellungsgespräch nicht ohne Grund, wie Sie mit unangenehmen Situationen umgehen. Ihr Verhalten in solchen Situationen kann sich nicht nur auf Ihre Arbeit sondern auch auf die Arbeitsatmosphäre, die Kosten eines Projektes und die Produktivität der Firma auswirken. Lesetipp: 10 Fragen und Antworten im Bewerbungsgespräch Vermeiden Sie bei unangenehmen Situationen: Kritik zu persönlich zu nehmen unkontrollierte Emotionsausbrüche das Aufschieben der Klärung der Situation mit Schuldzuweisungen um sich zu werfen Verdeutlichen Sie dem Personaler, dass Sie sich unangenehmen Situationen immer stellen und nicht davonlaufen. In einem Team oder Arbeitskollektiv kommt es zwangsläufig auch zu Anspannungen, Meinungsverschiedenheiten und Konflikten. Je eher Sie sich diesen Herausforderungen stellen, desto eher sind Sie diese zusätzliche Belastung wieder los. In unangenehmen Situationen sollten Sie souverän bleiben Ihre Emotionen kontrollieren den Ernst der Situation nicht unterschätzen das Gespräch suchen / sich der Situation stellen für Klarheit und Offenheit sorgen die Ursachen herausfinden sich Ihre Handlungsmöglichkeiten bewusst machen 1. Ursache der unangenehmen Situation Zuerst müssen Sie herausfinden, warum Sie die Situation als unangenehm empfinden und wie es zu dieser Situation gekommen ist. Warum handelt Ihr Gegenüber ausgerechnet so und was ist der eigentliche Grund Ihrer Ablehnung. Häufig sind unterschiedliche Gewohnheiten und eine unterschiedliche Wahrnehmung die Ursachen für Konflikte. Wenn eine neue Aufgabe, welcher Sie sich nicht gewachsen fühlen und für die Sie nicht ausgebildet wurden, der Grund Ihres Unmuts ist, so empfiehlt es sich, das Thema mit Ihrem Vorgesetzten zu besprechen. Auch bei Mobbing am Arbeitsplatz, Rassismus oder anderen gravierenden Vorkommnissen, sollten Sie Ihre(n) Vorgesetzten, die Geschäftsleitung und / oder den Betriebsrat einschalten. 2. Mut zum Gespräch Nur ein Gespräch kann in unangenehmen Situationen für Klarheit sorgen. Andernfalls würden Sie die Probleme nur verschleppen und dies könnte sich auf Ihre Psyche, Ihre Gesundheit und auch Ihre Arbeit negativ auswirken. Das Gespräch muss vorbereitet werden. Sie müssen freundlich aber bestimmt Ihre Standpunkte darlegen. Vermeiden Sie Schuldzuweisungen und Aussagen, die darauf abzielen den anderen zu verletzen oder herabzusetzen. Versuchen Sie sich in den anderen hineinzuversetzen. Sie können Verständnis für den anderen zeigen, ohne dessen Meinung oder Ansichten teilen oder übernehmen zu müssen. 3. Drei wichtige Faktoren für das Gespräch Wichtig für das Gespräch sind 3 Faktoren: die Vorbereitung, der Ort und die Zeitplanung. Gerade unangenehme Themen sollten erst angesprochen werden, wenn man auf das Gespräch vorbereitet ist und sich bereits Gedanken zu dem Thema gemacht hat. Finden Sie einen passenden Ort für das Gespräch und laden Sie den Betroffenen dorthin ein. Brechen Sie das Gespräch nicht im Kopierraum oder Büros anderer Mitarbeiter übers Knie. Achten Sie darauf, dass Sie genügen Zeit für ein Gespräch haben und Ihnen kein Termin im Nacken sitzt. 4. Probleme lösen Suchen Sie nach Perspektiven, welche sowohl Sie selbst als auch die anderen Betroffenen aus der unangenehmen Situation befreien könnten. Weisen Sie im Gespräch auf die verschiedenen Handlungsmöglichkeiten hin. Üben Sie nur konstruktive Kritik, welche bei der Lösung des Problems auch weiterhelfen kann. Fazit zu unangenehmen Situationen Sie müssen offen und aktiv mit unangenehmen Situationen umgehen. Sie müssen konsequent handeln und dürfen das Problem nicht hinausschieben. Wer zögert, belastet sich zusätzlich und erzeugt mit großer Wahrscheinlichkeit auch höhere Kosten für das Unternehmen. Lesen Sie hier weitere Fragen und Antworten.
** LINK **
10 gute Gründe keine Fremdsprache zu lernen
Wenn Sie darüber nachdenken, welche guten Vorsätze für 2013 genau die richtigen wären, überlegen Sie ruhig zweimal, ob es unbedingt das Lernen einer Fremdsprache sein muss. Obwohl Sprachen sowohl beruflich als auch privat von Vorteil sein können, gibt es gute Gründe keine (weitere) Sprache zu lernen. Das könnte Sie auch interessieren: Welche Fremdsprache wollen Sie lernen? Lesen Sie diese Sprachlerntipps. Vermeiden Sie folgende Denkfehler. Gute Gründe, im nächsten Jahr keine Sprache zu lernen Aus der Vielzahl von Gründen, die gegen das Lernen einer Fremdsprache sprechen, haben wir 10 herausgesucht, die für Sie relevant sein könnten: 1. Sie haben Ihre aktuelle Weiterbildung noch nicht abgeschlossen. Es ist immer besser, erst eine Sache abzuschliessen, bevor man sich auf die nächste Aufgabe stürzt. Machen Sie lieber eine Sache richtig, als zwei halb. Die Sprache rennt Ihnen nicht weg. Sie können mit dem Lernen beginnen, wenn Sie die Weiterbildung erfolgreich beendet haben. 2. Es gibt eine bessere Möglichkeit beruflich weiterzukommen. Sie können am besten einschätzen, welche Zusatzqualifikation Ihnen beruflich in Zukunft mehr weiterhelfen wird. Konzentrieren Sie sich lieber darauf, anstatt etwas zu lernen, was Ihnen anschliessend nicht oder nur bedingt weiterhilft. 3. Sie haben 2013 keine Zeit täglich mindestens 30 Minuten zu lernen. Eine Fremdsprache lernt man nicht in 30 Tagen. Wenn Sie jetzt schon wissen, dass Sie im nächsten Jahr nicht regelmässig lernen können, lassen Sie es lieber gleich bleiben. Es lohnt sich nicht, unnötig Energie auf diese Idee zu verschwenden, wenn Sie das Sprachstudium hinterher doch abbrechen. 4. Sie haben keine Möglichkeit die Fremdsprache anzuwenden. Wenn Sie eine Fremdsprache lernen, diese danach aber nicht anwenden und gebrauchen, werden Sie die Sprache wieder verlernen. Eine Sprache lebt vom Sprechen, ansonsten werden Sie alles noch schneller vergessen als Sie zum Lernen gebraucht haben. 5. Sie haben schon genug Probleme bereits Gelerntes zu behalten. Nicht jeder ist ein Genie. Es kostet viel Energie neues Wissen aufzunehmen, viel zu schnell vergessen wir Sachen. Wenn Sie also schon ausreichend mit der „Bestandserhaltung“ Ihres Wissens beschäftigt sind, verzichten Sie lieber darauf, zusätzlich noch eine neue Sprache regelmässig anwenden zu müssen. 6. Sie haben nicht genug Motivation für diese Herausforderung. Zuerst einmal müssen Sie Lust darauf haben, eine Fremdsprache zu lernen. Das allein reicht jedoch nicht, Sie benötigen auch ausreichend Motivation. Nicht nur in den ersten 2-3 Wochen, sondern über mehrere Monate hinweg (bei schwierigen Sprachen sogar Jahre). Es gibt Phasen, in denen Sie zügig mit dem Lernen vorankommen, schnell Fortschritte machen und Phasen, in denen Sie das Gefühl haben auf der Stelle zu treten. Eine gute Motivation ist daher, neben der Ausdauer, das A und O für Erfolg. 7. Sie leiden bereits unter zu viel Stress. Wenn Sie bereits unter zu viel Stress leiden und ständig überlastet sind, ist das Letzte was Sie noch brauchen eine zusätzliche Belastung. Anstatt eine Fremdsprache zu lernen, sollten Sie lieber Zeit finden um sich auszuruhen und auf Ihre Gesundheit achten. 8. Sie haben andere gute Vorsätze und Prioritäten für 2013. Wenn Sie bereits ein paar gute Vorsätze für das nächste Jahr gefunden haben, reicht das allemal. Ein Zuviel der Vorsätze führt nicht zu mehr Erfolg. Sie haben bereits Ihre Prioritäten gesetzt und Ihre Ziele erkannt. Jetzt fehlt Ihnen nur noch Ausdauer und der Startschuss. 9.  Sie haben bereits zu viele Hobbies und angefangene „Baustellen“. Wenn Sie bereits zu viele Hobbies haben, sollten Sie sich fragen, ob es wirklich Sinn macht, zusätzlich noch eine Fremdsprache lernen zu wollen. Schliesslich ist das Erlernen einer Fremdsprache ähnlich zeitintensiv wie ein Hobby. Bevor Sie noch eine weitere angefangene Baustelle haben und sich noch mehr verzetteln, konzentrieren Sie sich lieber auf die Tätigkeiten, die Ihnen am wichtigsten erscheinen. 10. Sie interessieren sich nur wenig für andere Länder und Kulturen Wenn Sie sich kaum für andere Länder, Kulturen, Bräuche und Traditionen interessieren, dann ist eine Fremdsprache die falsche Entscheidung. Wer eine Fremdsprache lernt, beschäftigt sich schliesslich nicht nur mit der Sprache, sondern mit Literatur, Film, Kunst, Geschichte – d.h. vielen verschiedenen Bereichen, welche eine Kultur ausmachen. Falls diese 10 genannten Gründe für Sie nicht relevant sind, könnte das Lernen einer Fremdsprache für Sie ein guter Vorsatz für 2013 sein. Hier erfahren Sie, welche Gründe für das Lernen einer Fremdsprache sprechen.
** LINK **
Filme im Original mit Untertiteln anschauen
Filme sind eine perfekte Ergänzung zu Ihrem Sprachkurs oder Selbstudium der Fremdsprache und eine nützliche Übung um Ihren bereits vorhandenen Grundwortschatz zu testen. Schauen Sie sich die Filme in der Originalsprache mit Untertiteln an. Hier einige Tipps, wie Sie dabei als vorgehen können. Folgende Artikel könnten Sie auch interessieren: Welche Fremdsprache wollen Sie lernen? Probieren Sie diese Sprachlerntipps. Vermeiden Sie diese Denkfehler. Warum lohnt es sich Filme in der Originalsprache zu sehen? Sie hören die Sprache. – Die Schauspieler haben verschiedene Stimmen, Akzente und eine unterschiedliche Aussprache – perfekt um sich an die Fremdsprache zu gewöhnen. Sie lernen mit bewegten Bildern. – Die Worte sind mit Bildern (dem Film und dem Geschehen) verbunden und visuellen Lerner fällt das Lernen von Vokabeln so einfacher. Sie fordern Ihre grauen Zellen. – Ein Film in einer Fremdsprache zu schauen ist schwieriger und auch anstrengender, aber es verbessert Ihre Sprachkenntnisse. Vorbereitung auf das Sehen des Filmes mit Untertiteln Um die Übung zu vereinfachen, können Sie den Film zuerst auf Deutsch sehen, oder einen Film auswählen, den Sie bereits kennen. Sie sollten sich die Fernbedinung mit der Pausetaste, ein Wörterbuch, einen Schreibblock und einen Stift bereitlegen. Unterbrechen Sie den Film: wenn Sie eine wichtige Stelle nicht verstanden haben. wenn Sie ein Wort nachschlagen wollen. wenn Sie die Aussprache eines Wortes nochmal hören möchten. wenn Sie sich eine Redewendung aufschreiben wollen. 1. Etappe – Film in der Fremdsprache mit deutschen Untertiteln Als Anfänger in der Fremdsprache, wenn Sie noch über wenig Kenntnisse und kaum Wortschatz verfügen, ist es erstmal einfacher, sich den Film mit deutschen Untertiteln anzusehen. Bemühen Sie sich so genau wie möglich hinzuhören und so viele Wörter zu verstehen wie möglich. Unterbrechen Sie den Film um Wörter nachzuschlagen und nützliche Sätze und Redewendungen aufzuschreiben. 2. Etappe – Film und Untertitel in der Fremdsprache Wenn Sie bereits über einen guten Grundwortschatz verfügen, sollten Sie die nächste Schwierigkeitsstufe wählen und auf die deutschen Untertitel verzichten. Die deutschen Untertitel sind eine Stütze, die Sie bei Ihrem Sprachniveau nicht mehr brauchen. Statt sich auf dem bereits Gelernten auszuruhen, sollten Sie den Film mit Untertiteln in der Fremdsprache schauen. Sie hören die Fremdsprache und sehen gleichzeitig wie die Wörter geschrieben werden. Sie tauchen komplett in die Fremdsprache ein. 3. Etappe – Film in der Fremdsprache ohne Untertitel Als Fortgeschrittener in der Fremdsprache, sollten Sie noch einen Schritt weitergehen und komplett auf das Hilfsmittel „Untertitel“ verzichten. Sie müssen sich nun auf Ihr Gehör verlassen, noch konzentrierter zuhören und schwierige Dialoge mehrmals anhören, um alles Gesagte zu verstehen und der Handlung des Filmes folgen zu können. Fazit zu Filmen in Fremdsprachen Filme in anderen Sprachen zu sehen ist nicht nur hilfreich beim Lernen sondern macht auch Spass. Sie können jeden Film auch mehrmals anschauen, bis Sie in der Lage sind auch die 3. Etappe mit dem Film zu absolvieren, d.h. ihn ohne Untertitel zu schauen und alle Dialoge zu verstehen. Mit Filmen allein werden Sie Ihre Fremdsprache wahrscheinlich nicht lernen können, aber Filme stellen eine gute Ergänzung zu Ihrer normalen Lernmethode (Sprachkurs, Lehrbuch, Lernsoftware, etc.) dar. Der 28. Sprachlerntipp folgt in Kürze. Weitere einfache Sprachlerntipps. Typische Sprachlerndenkfehler.
** LINK **
Hören Sie Radio in der Fremdsprache
Zwar sind Lehrbücher und Sprachkurse sehr hilfreich beim Sprachenlernen, aber auch das Gehör muss geschult werden. Es ist wichtig, dass Sie sich an den Klang und die Aussprache der Fremdsprache gewöhnen. Dafür müssen Sie nicht immer zu teuren Auslandsreisen greifen, Sie können auch einfach das Radio einschalten. Diese Artikel könnten Sie auch interessieren: Welche Fremdsprache wollen Sie lernen? Lesen Sie folgende Sprachlerntipps. Lesen Sie diese häufigen Denkfehler. Warum lohnt sich Radio hören in der Fremdsprache? Egal welcher Tätigkeit Sie nachgehen, Sie können das Radio im Hintergrund laufen lassen und so Ihre Ohren an die Fremdsprache gewöhnen. Am Anfang, wenn Sie noch über wenig Wortschatz in der Fremdsprache verfügen, freuen Sie sich über einzelne Wörter die Sie verstehen. Mit der Zeit werden Sie mehr und mehr von dem Gesagtem begreifen und so mehr über Land, Leute und deren Sichtweisen mitbekommen. Sie hören Muttersprachler und können sich so die richtige Aussprache der Wörter einprägen, nachsprechen und auch an die normale Sprachgeschwindigkeit gewöhnen. Wo finde ich ein Radio in der Fremdsprache? Wenn im normalen Radio keine Sendung in der von Ihnen gewünschten Fremdsprache zu finden ist, greifen Sie einfach zum Internet. Es gibt Internetradios in vielen Sprachen der Welt. Etliche davon sogar kostenlos und direkt (live). Chinesisch: http://newsradio.cri.cn/ Englisch: http://www.bbc.co.uk/radio/ Französisch: http://www.rfi.fr/ Russisch: http://www.echo.msk.ru/ Spanisch: http://www.rtve.es/radio/ Wenn Sie ein Smartphone haben, können Sie sich auch eine der zahlreichen Apps holen, die Ihnen die jeweiligen lokalen Sender direkt in Ihr Wohnzimmer, Arbeitszimmer oder Studienzimmer bringen. Welche Sendungen sollte ich mir in der Fremdsprache anhören? Generell gilt, um so mehr gesprochen wird, desto mehr hilft es Ihnen beim Lernen der Fremdsprache. Musiksendungen beinhalten generell mehr Musik und weniger Redebeiträge. Ideal zum Sprachenlernen sind: Nachrichtensendungen  – hier werden die Themen regelmässig wiederholt und Sie können so Stück für Stück mehr verstehen. Diskussionsrunden über verschiedene Themen Reiseberichte Sportsendungen Verbrauchertipps Literaturkritiken Frühstücksradio Fazit zum Radiohören in der Fremdsprache Radiohören lässt sich mit anderen Aktivitäten verbinden und fordert daher nicht Ihre 100% Aufmerksamkeit. Dies ist ideal um trotz anderer Verpflichtungen kleine Fortschritte beim Fremdsprachenlernen zu machen und Ihre bisherigen Kenntnisse zu testen. Radiohören bildet Sie gleichzeitig weiter, neben aktuellen Nachrichten können Sie mehr über die Sprache, das Land, Redewendungen und Denkweisen lernen. Radiohören verbessert Ihr Hörverstehen, welches neben dem Lesen, Sprechen und Schreiben zu einer der vier Grundfähigkeiten beim Lernen und Beherrschen von Sprachen gehört. Der 27. Sprachlerntipp lautet: Schauen Sie Filme im Original mit Untertiteln. Liste von Sprachlerntipps. Liste von Denkfehlern.
** LINK **
Sammeln Sie Sprichwörtern in anderen Sprachen
Sie möchten eine Fremdsprache lernen und suchen nach Abwechslung? Sammeln Sie bekannte und geläufige Sprichwörter in dieser Sprache! Sprichwörter zu lernen ist unterhaltsam, lehrreich und interessanter als einfach nur Vokabeln zu pauken. Hier ein Einblick in die bunte Welt der Sprichwörter mit Beispielen in 6 Sprachen. Diese Artikel könnten Sie auch interessieren: Welche Sprache wollen Sie lernen? Liste von Sprachlerntipps. Liste von Denkfehlern. Was lerne ich, wenn ich Sprichwörter lerne? Wenn Sie sich dazu entscheiden, in der Fremdsprache, welche Sie erlernen möchten, auch Sprichwörter zu lernen, hat dies mehrere Vorteile: Sie lernen neue Vokabeln. Sie lernen fehlerfreie Sätze. Sie lernen Ihnen bekannte Sprichwörter in einer anderen Sprache. Sie lernen neue Sprichwörter. Sie lernen mehr über die Sichtweisen in anderen Kulturen. Sie lernen andere Lebensweisheiten. Sie lernen Sätze, Geschichten und Sachverhalte, welche jeder Muttersprachler bewusst oder unbewusst kennt. Wo finde ich Sprichwörter in der Fremdsprache die ich lerne? Sie können das Internet nach Sprichwörtern durchsuchen (einfach „Sprichwörter“ in der jeweiligen Sprache googeln), Bücher durchforsten, Freunde ausfragen und Lehrbücher durcharbeiten. Sobald Sie genügend gefunden haben,  können Sie sich eine Übung daraus machen, jedes Sprichwort zu übersetzen und das passende deutsche Gegenstück zu suchen. Erstellen Sie sich eine ganz persönliche Liste mit Ihren Lieblingssprichwörtern und lernen Sie diese in der Fremdsprache auswendig. Englische Sprichwörter – english sayings / english proverbs: An apple a day keeps the doctor away. Ein Apfel am Tag, hält den Doktor fern. You can lead a horse to water, but you can’t make it drink. Du kannst ein Pferd zum Wasser führen, aber Du kannst es nicht zwingen zu trinken. It’s the early bird that catches the worm. Der frühe Vogel fängt den Wurm. Spanische Sprichwörter – proverbios españoles: Entre broma y broma la verdad se asoma. Zwischen den Scherzen kommt die Wahrheit zum Vorschein. Comiendo entra la gana. Der Appetit kommt beim Essen. Más vale tarde que nunca. Lieber spät als nie. Italienische Sprichwörter – proverbi italiani: Cane non manga cane. Ein Hund frisst keinen anderen Hund. Bedeutung: Eine Krähe hackt der anderen kein Auge aus. Nessuno nasce maestro. Keiner wird als Meister geboren. Bedeutung: Es ist noch kein Meister vom Himmel gefallen. Chi non ha testa ha gambe. Wer keinen Kopf hat, hat Beine. Bedeutung: Was man nicht im Kopf hat, muss man in den Beinen haben. Französische Sprichwörter – proverbes français: Quand on veut, on peut. Wenn man will, kann man auch. Bedeutung: Wo ein Wille ist, ist auch ein Weg. A chaque pot son couvercle. Jedem Topf seinen Deckel. Bedeutung: Auf jeden Topf passt ein Deckel. C’est la poule qui chante qui a fait l’oeuf. Es ist die Henne die gackert, welche das Ei gelegt hat. Bedeutung: Getroffene Hunde bellen. Russische Sprichwörter – ??????? ?????????: ?????????? ???? ?????? Wiederholung ist die Mutter der des Lernens. ???????? ???? ???????? Schweigen ist ein Zeichen der Zustimmung. ??????? ??? ??????? ??? Wie viele Sommer, wie viele Winter! Bedeutung: Wir haben uns schon ewig nicht gesehen. Chinesische Sprichwörter – ?? – chéngy?: Chinesisch: ??????? Pinyin:w? shí bù xiào bài bù Deutsch: Derjenige der 50 Schritte vom Feind davongelaufen ist, lacht über den der 100 Schritte davongelaufen ist. Bedeutung: Wer im Glashaus sitzt sollte nicht mit Steinen werfen. Chinesisch: ????? Pinyin: hú ji? h? w?i Deutsch: Der Fuchs borgt sich des Tigers Wildheit. Bedeutung: Mit der Macht eines anderen Imponieren. Chinesisch: ????? Pinyin: sh?u zh? dài tù Deutsch: Bei einem Baumstumpf stehen und auf einen Hasen warten. Bedeutung: Darauf warten, dass einem die gebratenen Tauben in den Mund fliegen. Welches ist Ihr Lieblingssprichwort in der Sprache die Sie lernen? Der 26. Sprachlerntipp lautet: Hören Sie Radio in der Fremdsprache. Lesen Sie diese einfachen Sprachlerntipps. Liste von Denkfehlern.
** LINK **

Diese Texte sind Eigentum der oben genannten Autoren und Webseiten. Dieses Script ist lediglich ein Tool zum Anzeigen von RSS-Feeds, wobei die Daten in Echtzeit von der entsprechenden XML/RSS-Seite ausgelesen und angezeigt wird. Rss-Suche.eu Übernimmt weder Garantie für die Richtigkeit der Texte und Informationen, noch stehen diese Texte in irgendeinem Bezug zu RSS-Suche. Sie unterliegen den Rechten der jeweiligen Autoren.